Skip to content

Kleine Zeitung gewinnt den INMA Global Media Award

Eine internationale Jury zeichnet die Kleine Zeitung für die beste Brand-Kampagne aus.
© MEF

Österreichische Medienmarken können sich auch im internationalen Wettbewerb behaupten

Mit der Kampagne „Du hast es selbst in der Hand“ gewinnt die Kleine Zeitung den INMA Global Media Award. In der Kategorie „Best Use of Video“ durfte sich die Kleine Zeitung mit den Future Talks über den zweiten Platz freuen.
Die INMA (International News Media Association) verleiht jedes Jahr die Awards für die weltbesten Kampagnen. Mit 644 Einreichungen von 211 unterschiedlichen Medien werden die Global Media Awards als Oscars der Medienbranche bezeichnet.  „Die Auszeichnung ist ein großartiger Erfolg für die Kleine Zeitung und zeigt, dass das Thema Unabhängigkeit von Medien besonders in diesen Zeiten weltweit bewegt und dass sich österreichische Medienmarken auch im internationalen Wettbewerb behaupten können.
Besonders freut uns der zweite Platz in der Kategorie „Best Use of Video“. Mit den Future Talks haben wir ein neues Format entwickelt, welches speziell auf die junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie etablierten Medien näherbringen soll“, so Kleine-Zeitung-Marketing-Leiterin Andrea Rachbauer.

Seit 1937 vergeben

Die INMA Global Media Awards werden seit 1937 von der International News Media Association als Auszeichnung für die besten Lösungen im Bereich Innovation und Markenentwicklung vergeben. Für den Wettbewerb 2021 erhielt die International Media Association 644 Einreichungen von 211 Medienunternehmen aus 37 Ländern. Zu den Teilnehmern gehören Zeitungen, Magazine, digitale Medien sowie Fernseh- und Rundfunkanstalten.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email