Skip to content

Klarna geht vorerst nicht an die Börse

Klarna hat den Einstieg in den Aktienmarkt nicht eilig, verteilte aber bereits Anteile an alle Mitarbeiter.
©unsplash

Klarna wurde 2005 gegründet und erwirtschaftete im Jahr 2019 ungefähr 635 Millionen Euro.

Der Bezahldienst Klarna aus Schweden schiebt seinen Börsengang weiter in die Zukunft. Laut Klarna-Chef Sebastian Siemiatkowski gebe es aktuell noch keine konkreten Pläne dafür, jedoch habe man bereits alle Mitarbeiter zu Anteilseignern gemacht. Damit kommt der Online-Payment-Dienstleister dem Börsengang zumindest einen Schritt näher.

An welcher Börse die Aktien in den Verkauf gehen sollen, ist derzeit noch reine Spekulation. Jedoch vermuten Experten, dass diese Anfang nächsten Jahres in New York platziert werden könnten. Dabei wird der Klarna-Konzern auf ungefähr 39 Milliarden Euro geschätzt.

APA/Red./LBi

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email