Skip to content

Kampf um Eigentumsrechte

Gucci und Facebook starten Kampagne gegen Produktpiraterie
© Pixabay

Gucci will verhindern, das gefälschte Produkte auf Facebook oder Instagram verkauft Weden

Die Designermarke Gucci und das soziale Netzwerk Facebook haben eine gemeinsame Anzeige erstattet. Den beiden Unternehmen geht es dabei um die Verletzung der Nutzungsbedingungen von Facebook und Instagram sowie die Eigentumsrechte von Gucci, die Fälschungen der Marke und unlauterem Wettbewerb. Die Klage wurde bei einem Gericht in Kalifornien eingereicht, wie italienische Medien am Dienstag berichteten. Angezeigt wurde eine Person, die laut dem Vorwurf Facebook- und Instagram- Konten nutze, um gefälschte Gucci- Produkte zu verkaufen.

Mehr als vier Millionen gefälschte Produktanzeigen

Gucci konnte im Jahr 2020 zur Entfernung von mehr als vier Millionen gefälschter Online- Produktanzeigen beitragen. Dabei wurden rund 45.000 Websites deaktiviert. „Diese Bemühungen zielen darauf ab, das kreative Erbe von Gucci zu bewahren und gleichzeitig die Kunden zu schützen, die in die Lage versetzt werden müssen, sich der Echtheit der Gucci-Produkte sicher zu sein und nicht zu riskieren, gefälschte Produkte zu kaufen“, heißt es in einer Mittelung der Modemarke. Facebook und Instagram betonen ihrerseits, dass ihre Nutzungsbedingungen die Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums, einschließlich des Verkaufs oder der Werbung gefälschter Produkte, untersagen. 

Eine Zusammenarbeit mit Marken wie Gucci hilft dabei Facebook und Instagram ein robustes Programm zum Schutz des geistigen Eigentums zu entwickeln. 

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email