Skip to content

Kampagne „Twice the Nice 2.0“ gewinnt Platin

Beim iab webAD 2020 gibt es neben der Auszeichnung 13 Gold-Statuetten und 26 in Silber und Bronze.
© leisure communications

Die Jury-Präsidenten Sabine Auer-German und Peter Rathmayr

Der Preis der Digitalwirtschaft iab webAD wurde 2020 wegen der aktuellen Situation nur online als Webcast gefeiert. Die ausgezeichneten Agenturen erhielten schon im Vorfeld Partypakete mit prall gefüllten Goodie-Piñatas von der Österreichischen Post zugestellt, um ihren Siegermoment mit der heimischen Digitalcommunity zu teilen. Den einzigen Platin-Award erhielt in der Sonderkategorie „Best in Show“ die Agenturen Jung von Matt/Donau und Wavemaker für Erste Bank und Sparkasse mit der Kampagne „Twice the Nice 2.0“. „Bei ‚Twice the Nice 2.0‘ wurde die sonst schwer zu aktivierende junge Zielgruppe außerordentlich gut über mehrere Kanäle zur Offline-Conversion, der Kontoeröffnung, gebracht. Nicht nur optisch und inhaltlich großartig, auch das Resultat spricht für die herausragende Marketingleistung“, lautet die Jurybegründung.

Insgesamt wurden für den iab webAD 188 Arbeiten eingereicht, 87 schafften es auf die Shortlist. 13 Projekte wurden mit einer Statuette in Gold, 26 mit solchen in Silber oder Bronze ausgezeichnet. Dabei darf sich die Kreativwerkstatt Tunnel 23 über zwei Gold-Awards in den Kategorien „Best Display & Mobile Ad“ für Der Standard und „Best Website, App & eCommerce“ für den World Wildlife Fund freuen.

Als Nachwuchstalente wurden bei dem Award Sabrina Riedmair (Mediabrothers) und Cosma Handl (Mindshare) besonders gewürdigt. Handl überzeugte die Jury mit einer Insta-Story, in der sie Arbeitsalltag, Kampagnenbeispiele und KPIs vorstellte. Riedmair gab Einblicke in ihren Arbeitsalltag, gewonnene Pitches, die härtesten Social-Media-Videos für ihre Kunden und zeigte, wie sie kreative Ideen auf den digitalen Boden bringt. Weitere Informationen zu den Gewinnern unter https://www.iab-austria.at/event/iab-webad-2020/.

„Dem Ruf des iab webAD haben in diesem Jahr besonders viel kleinere Agenturen Folge geleistet. Mit großem Erfolg! Viele der diesjährigen Gold-Gewinnerinnen und -Gewinner stehen zum ersten Mal auf der Siegertreppe. Sie zeigen, dass es auf die Größe der Idee und Umsetzung ankommt, um digital zu überzeugen“, meinen die Jurypräsidenten Sabine Auer-Germann (Mindshare) und Peter Rathmayr (ad-vocacy.consulting).

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email