Skip to content

Journalistenpreis „Private Equity“ ausgeschrieben

6.000 Euro Preisgeld für innovativen Finanzjournalismus.
© Pixabay

Die Investitionen direkt an der Wertschöpfungskette von Unternehmen bieten eine renditestarke Anlagemöglichkeit.

Der Private-Equity-Spezialist RWB Private Capital (Austria) GmbH hat bereits zum dritten Mal den Journalistenpreis „Private Equity“ ausgeschrieben. Bis 15. Februar 2020 können journalistische Arbeiten eingereicht werden, die sich mit dem Thema Private Equity auseinandersetzen und in den Jahren 2018 und 2019 in einem österreichischen Medium erschienen sind.
Die Ausschreibung bezieht sich gleichermaßen auf Arbeiten für Print, Radio, Online und TV. Auch Blogger sind dezidiert zur Teilnahme eingeladen. Die ersten drei Plätze werden mit insgesamt 6.000 Euro prämiert: Der Gewinner erhält 3.000 Euro, der Zweitplatzierte 2.000 Euro, für Rang drei gibt es 1.000 Euro. Außerdem bekommt der Sieger eine außergewöhnliche Trophäe aus der Rattenberger Glaswerkstatt Kisslinger.
Bewerbungen sind zu richten an: Dr. Martin Sturmer, Franz-Josef-Straße 19, 5020 Salzburg bzw. per E-Mail einreichung@pe-journalistenpreis.com.
Hintergrund für die Auslobung des Journalistenpreises „Private Equity“ ist die Tatsache, dass die Anlageklasse in Österreich immer noch wenig mediale Beachtung erfährt. Zu Unrecht, findet Mag. Birgit Schmolmüller, Geschäftsführerin der RWB Private Capital (Austria) GmbH: „Private Equity ist die älteste und renditestärkste Anlageklasse überhaupt. In Österreich weiß aber kaum jemand, dass Private Equity höhere Renditechancen als der Aktienmarkt bietet.“

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email