Skip to content. | Skip to navigation

 

Gibt es einen politischen Hintergrund?

 

Die 30-jährige TV-Moderatorin Viktoria Marinowa ist am Samstag, den 6. Oktober 2018, offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens geworden: Sie soll nach der Pressemeldung vergewaltigt und erwürgt am Ufer der Donau in der Hafenstadt Ruse auf gefunden worden sein. Die Tat soll am helllichten Tag passiert sein. Der bulgarische Premierminister Boiko Borissow meinte dazu, dass man den Täter rasch ausfindig machen könne, da es ausreichend DNA-Material gäbe. Die bulgarischen Medien versuchen jedenfalls, das Geschehen als gewöhnliches Verbrechen darzustellen.

Tatsache ist jedoch, dass Marinowa zuletzt in ihrer Sendung „Detektor“ für den TV-Sender TVN in Ruse zwei Investigativjournalisten interviewt hat, die Belege für einen Millionen schweren Betrug bei EU-Projekten in Bulgarien gesammelt haben. Es geht also um Aufdeckung von Korruption.

Der Mord reiht sich ein in eine Reihe von Tötungsdelikten an Journalisten, die Korruptionsfälle aufzuklären versuchten. Zuerst traf es die Journalistin Daphne Caruana Galizia auf Malta im Oktober 2017. Dann wurde im Februar 2018 der slowakische Journalist Jan Kuciak gemeinsam mit seiner Verlobten erschossen.

 

Bildcredit: faktor.bg