Skip to content. | Skip to navigation

Die Legende Louis Armstrong

 

70 Jahre und kein bisschen leise

 

Vom 16. bis zum 21. Juli 2018 feiert das legendäre Nice Jazz Festival heuer seinen 70. Geburtstag. Zum ersten Mal fand das Event an der Côte d’Azur im Februar 1948 statt. Schon damals wurde es vom „Idiot´s Guide to Jazz“ als „das erste Jazz-Festival von internationaler Bedeutung“ eingestuft. Louis Armstrong and his All Stars waren die Headliner.  Über die Jahre gaben sich Größen wie Herbie Hancock, Ella Fitzgerald, Ray Charles, Lionel Hampton und Miles Davis das Mikro weiter, und Nizza wurde zur „Welthauptstadt des Jazz“.

Auch 70 Jahre später kann sich das Line-up immer noch sehen lassen: Die soulige Stimme von Gregory Porter etwa wird vom Orchestre Philharmonique de Nice begleitet. Der eigentlich vom Gospel kommende Weltstar mit Ballonmütze ist außerdem Botschafter des diesjährigen Festivals.

Ein spezieller Abend wird einer Big Band gewidmet um dem französischen Künstler Django Reinhardt Tribut zu zollen. „Diese besondere Performance wird für alle Interessierten frei zugänglich sein“, verspricht Bürgermeister Christian Estrosi. Er lädt außerdem ins Museum Masséna ein: Hier wird die 70-jährige Reise des Festivals anlässlich des Jubiläums anschaulich gemacht.

Sébastien Vidal ist seit 2013 künstlerischer Direktor des Festivals: „Für das diesjährige Jazz-Event haben wir die Konturen einer Musikform umrissen, die hundert Jahre alt und dennoch unerschütterlich zeitlos ist.“ Und variantenreich, denn auf dieser Bühne treffen Künstler unterschiedlichster Strömungen aufeinander: Neben Henry Butler, den Young Fathers, Seun Kuti und Pierre Bertrand werden internationale Größen wie Massive Attack, Aloe Blacc, Jack Johnson und der österreichische DJ Parov Stelar für Stimmung sorgen.

Bildcredit: Pixabay