Skip to content

Italien will ab 2020 „Websteuer“ einführen

Betroffen sind Internet-Giganten wie Amazon, Facebook und Google.
© Unsplash

Italien will im Rahmen seines neuen Haushaltsentwurfs für 2020 eine „Websteuer“ einführen. Damit sollen Online-Giganten wie Amazon und Google gezwungen werden, eine Steuer von drei Prozent auf digitale Verkäufe zu zahlen. Italien will damit 600 Millionen Euro pro Jahr einzutreiben.

Die Websteuer soll Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 750 Millionen Euro und einem Umsatz mit digitalen Diensten von nicht weniger als 5,5 Millionen Euro belasten. Beziehen soll sich die Steuer auf Online-Werbung, die Lieferung von Waren und Dienstleistungen und die Übermittlung von Daten, die im Zusammenhang mit digitalen Schnittstellen gesammelt und generiert werden. Grundsätzlich sind Amazon, Facebook, Google, Booking.com und andere Giganten des E-Commerce betroffen.

Die Regierung Conte sucht nach zusätzlichen Einkünften, um eine geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer abzuwenden. Das Kabinett muss der EU-Kommission seinen Haushaltsentwurf bis Dienstag vorlegen. Laut dem Entwurf strebt Italien 2020 ein Defizit von 2,2 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) an.

In Österreich hatte man erst im September 2019 eine Digitalsteuer beschlossen, bei der ebenfalls Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 750 Millionen Euro fünf Prozent der Werbeumsätze abgeben sollen (ExtraDienst berichtete).

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email