Skip to content

Italien: Strafe für Google und Apple

Insgesamt müssen beide Unternehmen 20 Millionen Euro zahlen, weil sie mit der Verwendung der Nutzerdaten nicht transparent genug umgehen.
©unsplash

Immer mehr US-Konzerne bekommen Strafen in der EU aufgedrückt.

Die beiden Technik-Konzerne Google und Apple wurden erneut mit einer Geldstrafe belegt: Jeweils 10 Millionen Euro sind laut der italienischen Kartellbehörde fällig. Der Grund: Verstöße gegen den Verbraucherkodex. Konkret geht es dabei um zwei Verstöße, einen wegen mangelnder Information und einen wegen aggressiver Praktiken um Zusammenhang mit der Nutzung von Kundendaten für kommerzielle Zwecke.

So würde etwa Google laut der Kartellbehörde Nutzerdaten für seine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen verwenden. Darunter fallen beispielsweise Technologie für Onlinewerbung, Suchmaschinen, Cloud Computing, Software und Hardware. Der Untersuchung zufolge hätten sowohl Google auch auch Apple es versäumt, den Kunden unmissverständliche Informationen zur Verwendung ihrer Daten bereitzustellen.

Bereits vergangenen Dienstag hatte Apple eine Strafe in Italien erhalten, ebenso wie der Versandhändler Amazon. Den beiden US-Konzernen wird wettbewerbsschädliche Kooperation beim Verkauf von Apple- und Beats-Produkten vorgeworfen. Die Strafen belaufen sich auf 68,7 Millionen Euro für Amazon und auf 134,5 Millionen Euro für Apple.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email