Skip to content

iPhone-Rückgang wegen Chipmangels

Produktion von Millionen Smartphones stagniert
© Unsplash

Neues iPhone 13 wird die ursprünglich anvisierte Auflagenanzahl wohl nicht erreichen

Voraussichtlich wird der kalifornische Konzern Apple sein Produktionsziel für das neue iPhone 13 um etwa zehn Millionen nach unten korrigieren müssen. Zumindest berichtete das die Nachrichtenagentur Bloomberg vergangenen Dienstag unter Berufung auf Insider-Informationen. Grund dafür sind globale Lieferengpässe. Zuliefererunternehmen wie Broadcom und Texas Instruments hätten dem iPhone-Hersteller zufolge Probleme Chips zu liefern – eine Information, die Apple seinen Herstellern zukommen ließ. Rund ein Prozent Verlust im nachbörslichen Handel hat das Unternehmen zu verbuchen. APA/RED./CH

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email