Skip to content

Influencer gründen eigene Labels

Wenn das Blogging auf Social Medias einmal nicht funktioniert, haben sie ihr eigenes Unternehmen.
© Pixabay

Influencer beim Schreiben

Blogger und Influencer können die aktuellen Modetrends auf Social Medias wie beispielsweise auf Instagram perfekt in Szene setzen. Nur wenn das aus verschiedenen Gründen einmal nicht mehr möglich ist, brauchen sie etwas Handfesteres. So haben einige Influencer eigene Labels entwickelt. ExtraDienst stellt diese in der aktuellen Ausgabe ab Seite 84 vor. Denn sie haben mit ihren Outfits und Inspirationen manche Modetrends erst richtig bekanntgemacht.

Viktoria Heiler, die regelmäßig einen Blog mit dem Namen „Bikinis und Passports“ veröffentlicht, ist eine von diesen erfolgreichen Influencern. Sie gründete den Fashion-Brand „Victoria Louise“ 2019 zunächst mit Swimwear. Inzwischen gibt es von diesem Label auch passende Basics wie Pullover, Shirts, Röcke und Hosen. Dabei achtet Heiler auf die Qualität ihrer Waren und lässt die Stücke in Portugal produzieren. Eine andere erfolgreiche Bloggerin heißt Karin Teigl. Sie startete im März 2019 mit ihrem eigenen Modelabel „CYK by Constantly K“. Teigl hat nicht nur 204.000 Follower auf den Social Medias, sondern kooperiert auch mit renommierten Unternehmen wie Intimissimi und H&M. Als Dritte sei hier noch die 23-jährige Anna Laura Kummer erwähnt, der faire und nachhaltige Herstellungprozesse besonders wichtig sind. Sie gründete im April 2019 ihr Fashion-Unternehmen „the slow label“. Statt auf kurzweilige Trends setzt sie auf zeitlose Kleidungsstücke wie T-Shirts, Pullover, Unterwäsche und Yoga-Wear. Weitere Influencer und Blogger, die eigene Modeunternehmen gründeten, finden Sie in der aktuellen ExtraDienst-Ausgabe und völlig kostenlos als Magazin-Reader auf www.extradienst.at/ed7-20.

red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email