Skip to content

Impfziel der WHO droht zu scheitern

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Ziel gehabt, bis zum 10. April, in allen Ländern der Welt mit den Coronaimpfungen zu beginnen.
©Pixabay

Das Impfziel der WHO ist gefährdet.

Jetzt droht dieses Vorhaben zu scheitern. Grund dafür: nicht alle Länder besitzen Impfdosen. Deswegen rief WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus reiche Länder dazu auf, Impfdosen aus ihren Beständen zu spenden. Bisher habe er allerdings noch keine Zusagen erhalten. Auch mit dem Impfvorgang in Europa ist die WHO nicht zufrieden. Europas Corona-Impfkampagne wurde von der WHO als „inakzeptabel langsam“ bezeichnet. WHO-Europa-Direktor Hans Kluge betonte, dass Impfstoffe der beste Weg seien, um aus dieser Pandemie herauszukommen. Wenn die Impfstoffe in Europa nicht schneller verteilt werden, würde das die Pandemie verlängern. Österreichs Gesundheitsminister Anschober (GRÜNE) kann die Kritik der WHO nicht nachvollziehen.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email