Skip to content

Impfbox im Stephansdom

Ab August soll auch im Steffl mit der Möglichkeit einer Corona-Impfung zur Eindämmung der Pandemie beigetragen werden.
@Pixabay

Die zentrale Lage des Doms soll Passanten zum Impfen animieren.

Laut Dompfarrer Toni Faber seien „Die ersten Gespräche über den genauen Aufbau sind geführt“. Was die Location im Wahrzeichen der Wiener mit den Impfprojekten beim Filmfestival am Rathausplatz und dem Impfboot auf der Alten Donau verbindet: Alle drei sind ungewöhnlich, bei allen dreien ist vorab keine Anmeldung  notwendig. Die Impfstraße im „Steffl“ soll in der Barbarakapelle errichtet werden – dort werde man auch einen Bereich für Registrierung und Aufenthalt nach der Impfung finden. Verimpft wird das Einmal-Vakzin von Johnson sowie Pfizer (für 12-bis 17-Jährige). Im Dom sollen stündlich um die 20 Personen geimpft werden können.

 

PA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email