Skip to content

Immer mehr Menschen nutzen Spiele-Apps

Mobile Games 2021 mit 2,8 Milliarden Euro Umsatz
© Pixabay

Die neuen Zahlen des game- Verband der deutschen Games Branche zeigen, Spiele-Apps bleiben weiter im Trend und bringen ordentlich Geld in die Kassen der Publisher. 2021 verzeichnete der deutsche Markt für Mobile Games ein deutliches Wachstum von 22 Prozent. Dabei kletterte der Umsatz mit Spiele-Apps auf rund 2,8 Milliarden Euro.

Mit diesem Wachstum setzt sich ein Trend fort, der bereits in den Vorjahren gestartet ist. Bereits 2020 stieg der Umsatz um 23 Prozent. Wachstumstreiber auf dem Mobile-Game-Markt bleiben In-App-Käufe. Diese machten 2021 rund 99 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment aus.

Erklärt werden kann dieser Trend vor allem mit der Beliebtheit von Free-to-Play-Spielen. Diese sind kostenfrei spielbar und bieten optional In-App-Käufe, mit denen sich das Spielerlebnis anpassen lässt. So lassen sich Inhalte kaufen, wie etwa ein weiteres Level oder neue Skins für die eigene Spielfigur.

Weniger positiv sieht es im Bereich der Spiele-Apps aus, die gekauft werden können. Der Umsatz ist rückläufig und betrug 2021 nur noch sieben Millionen Euro. Mit Abo-Gebühren für Apps, etwa für Dienste wie Apple Arcade oder Google Play Pass, wurde ein Umsatz von zwölf Millionen Euro generiert. Im Vergleich zum Vorjahr stellt dies eine Umsatzsteigerung von 200 Prozent da.

An das historische Wachstum 2020 von 32 Prozent konnte der deutsche Games-Markt auch im Folgejahr anschließen. So wurden 2021 mit Games, Games-Hardware und Gebühren für Gaming-Online-Dienste rund 9,8 Milliarden Euro umgesetzt. Das entspricht einem Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email