Skip to content

Ilse Brandner-Radinger mit 79 Jahren verstorben

Von 1990 bis 2010 Generalsekretärin des Presseclub Concordia
©pexels

Die Journalistin Ilse Brandner-Radinger ist vergangene Woche nach kurzer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben. Das geht heute aus einer Aussendung des Presseclub Concordia hervor, dessen Generalsekretärin sie von 1990 bis 2010 war. „Ihr Tod ist ein großer Verlust für uns“, heißt es in der Mitteilung.

Die 1943 im oberösterreichischen Steyr geborene Brandner-Radinger studierte an der Universität Wien Zeitungswissenschaft und Kunstgeschichte. Als Journalistin gelangte sie etwa an die Spitze des Innenpolitikressorts der „Arbeiterzeitung“, das sie von 1980 bis 1989 leitete. 1990 wurde sie zur Generalsekretärin des Presseclub Concordia ernannt. Sie habe sich intensiv für medienethische Fragen und Selbstkontrolle eingesetzt, große europäische Medienkonferenzen organisiert und „unzählige Pressekonferenzen mit den Spitzen der Republik“ moderiert, teilte der Presseclub mit. Auch sei sie mit der Auszeichnung „Goldene Feder“ der Concordia bedacht worden und dem Vorstand als Ehrenmitglied auch nach 2010 eng verbunden geblieben.

Ab 2010 war Brandner-Radinger Senatsmitglied des neu gegründeten Österreichischen Presserats, von 2014 bis 2018 Vorsitzende des ORF-Publikumsrats. 2011 erhielt sie das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Die Verabschiedung der Journalistin findet am 25. Jänner um 10.30 Uhr in der Feuerhalle Simmering statt.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner