Skip to content

Iab WebAD startet 2020 mit Neuerungen

Der Preis der Digitalwirtschaft wird dieses Jahr in 17 Kategorien verliehen.
© leisure communications

Die Juryvorsitzenden Sabine Auer-Germann und Peter Rathmayr

Nicht nur wegen der derzeitigen Covid-19 Pandemie, sondern vor allem wegen neuen Entwicklungen in der Kreativwirtschaft haben die Juryvorsitzenden Sabine Auer-Germann (Mindshare) und Peter Rathmayr (ad-vocacy consulting) die 17 Kategorien des iab WebAD modernisiert und erweitert. Sie werden in die Bereiche „Craft“, „Campaign Efficiency“ und „Special“ gegliedert. Dabei soll die Effizienz von Digitalkampagnen in den Mittelpunkt gerückt werden. Außerdem wird bei diesem alljährlichen Preis der Digitalwirtschaft das „Nachwuchstalent des Jahres“ von der Fachjury festgesetzt, und ein Platin-Preis für die „Beste Kampagne des Jahres“ vergeben.

Neu ist dieses Jahr auch, dass in jeder Kategorie ein webAD in Gold verliehen wird, um das Juryvotum zu präzisieren und digitale Bestleistungen in allen Bereichen hervorzuheben. Die eingereichten Arbeiten sollten zwischen dem 1. Mai 2019 und wegen der Corona-Krise verlängert dem 31. August 2020 entstanden sein.

„Der iab webAD muss sich genauso schnell entwickeln wie die Digitalwirtschaft selbst, um seinem Anspruch zu genügen. Wir stellen die Kategorien und Modalitäten daher jedes Jahr auf den Prüfstand, um die Relevanz des Awards zu erhalten. Heuer sind mehr Übersichtlichkeit und Transparenz das Credo“, berichtet Auer-Germann bei einem Medienbriefing.

Eingereicht werden können die Arbeiten über die Homepage des interactive advertising bureau Autsria (iab Austria) www.iab-austria.at. Die Einreichfrist startet am 20. Juli 2020 mit einer Early-Bird-Phase mit ermäßigten Preisen (100 Euro für iab-Austria-Mitglieder, 150 Euro für Nichtmitglieder), die reguläre Einreichphase am 17. August. Sie endet am 30. September 2020. Die Jury, die sich aus Vertretern von Auftraggebern, Medien, Media- und Kreativagenturen, Vermarktern und technischen Dienstleistern zusammensetzen, entscheidet über die eingereichten Werke im Oktober. Die Awardshow wird dann Ende November im digitalen Raum stattfinden.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email