Skip to content

Humor als Krisenmedizin

ROTE NASEN und INFOSCREEN möchten Lachen in die Öffis zaubern.
© ROTE NASEN Clowndoctors

Gemeinsam mit den Roten NASEN Clowndoctors möchte INFOSCREEN Humor als Krisenmedizin einsetzen.

„Wir haben über 25 Jahre Erfahrung darin, wie man Krisen mit Humor bekämpft“, sagt Ivana Bacanovic, die Geschäftsführerin der ROTEN NASEN Clowndoctors. Deshalb konnte der Verein im ersten Corona-Lockdown rasch reagieren. Die plötzlich verbotenen persönlichen Kontakte in Rehabilitationszentren, Pflege- und Krankenhäusern wurden durch Online-Visiten und andere kreative Alternativen ersetzt. Von dieser Expertise in der Krisenbekämpfung profitieren nun auch die Fahrgäste der Öffis in den INFOSCREEN-Städten Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, Wels und Eisenstadt.

Gemeinsam mit den Roten NASEN Clowndoctors setzt der Fahrgast TV-Sender ab 22. März drei Wochen lang auf Humor als Krisenmedizin. Ein Viertel der Sendezeit wird dem Lachen gewidmet sein. Was den Zusehern fröhliche Momente in schwierigen Zeiten bescheren möchte, soll gleichzeitig die Markenbekanntheit der ROTEN NASEN und die Spendenbereitschaft unterstützen.

Der Fahrgast TV-Sender erreicht laut Media-Analyse pro Woche 1,54 Millionen Menschen in ganz Österreich. Beeindruckend ist für Bacanovic aber auch das Engagement des gesamten INFOSCREEN-Teams. So haben die Mitarbeiter mit „Lach mal wieder“ ein eigenes Format entwickelt. Darin sind sie selbst mit einem Lachen zu sehen und erklären, wie sie sich dadurch im täglichen Leben gestärkt fühlen. „Diese Initiative, die innerhalb des Teams entstanden ist, zeigt, wie viel Herzblut von INFOSCREEN in dieser Partnerschaft steckt“, freut sich Ivana Bacanovic.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email