Skip to content

Homeoffice-Trend

Laut einer neuen Infografik der deutschen Nachrichten- und Informationsplattform „Handelskontor“ scheint vieles dafür zu sprechen, dass die Pandemie die Arbeitswelt nachhaltig verändert.
© Pixabay

Die Corona-Krise hat vieles verändert, eingeschränkt oder umgewandelt. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt. Während vor der Pandemie nur etwa 3% der Berufstätigen in Deutschland ausschließlich im Homeoffice arbeiteten, so könne diese Zahl aktuellen Prognosen zufolge nach der Krise um 166,7% ansteigen.

Das hat auch Auswirkungen auf den deutschen Immobilienmarkt. Laut Infografik dürften im vergangenen Jahr die Immobilienpreise in ländlichen Regionen überproportional angestiegen sein. Doch diese Entwicklung könnte noch weiter gehen.

„Die langfristigen Folgen der Pandemie sind gegenwärtig noch kaum abschätzbar, geschweige denn zu beziffern“, so Handelskontor-Herausgeber Raphael Lulay. „Doch es verdichten sich die Hinweise darauf, dass die Immobilienpreise in Struktur-starken ländlichen Gebieten auch künftig beträchtlich an Wert gewinnen“. Die größten Profiteure davon könnten Immobilien-Besitzer auf dem Land sein.

Dazu komme die zunehmende Sensibilisierung der Menschen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Wie Google-Daten aufzeigen, erreichte das Suchvolumen für das Suchbegriffspaar „Haus auf dem Land“ Anfang November einen 5-Jahres-Höchstwert. Just zu diesem Zeitpunkt wurde der zweite Lockdown in Deutschland verhängt.

 

PA/Red.

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email