Skip to content

Google gibt Digitalsteuer an Werbekunden weiter

Wie bereits im Jänner angekündigt, wird die Steuer in Höhe von 5 Prozent nun ab 1. November auf die Rechnungen aufgeschlagen.
© Pixabay

Die Steuer in der Höhe von 5 Prozent wird an die Werbe-Kunden weitergegeben

Der Internet-Konzern Google wird die „Digitalsteuer“, die in Österreich seit Jänner auf Einnahmen aus Onlinewerbung bei internationalen Konzernen eingehoben wird, ab 1. November seinen Werbekunden weiter verrechnen.

Bereits im Jänner hatte Google angekündigt, die Steuer in Höhe von 5 Prozent an seine Kunden weiterzugeben, laut Medienberichten unter anderem in „Österreich“ und „Standard“ wurde nun der 1. November als Startdatum angekündigt. Betroffen ist von der Verteuerung Online-Werbung, die für Internetnutzer in Österreich zu sehen ist, unabhängig vom Sitz des Werbetreibenden.

Verfahren gegen Österreichs Digitalsteuer

Die USA haben im Juni ein Verfahren gegen Österreichs Digitalsteuer eingeleitet, die sich vor allem gegen große US-Konzerne richtet und 20 Mio. Euro einbringen soll. Die Maßnahme ist nach Ansicht der USA diskriminierend, sie drohen Österreich mit Strafzöllen.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email