Skip to content

Goldenes 5G-Zeitalter

Der Huawei Executive Director Ryan Ding sprach über die Anforderungen an 5G, um die Technologie für Unternehmen und Privatkunden attraktiv zu machen.
© Aliaksandr Marko, stock.adobe.com

Auf dem Global Mobile Broadband Forum 2020 gibt der globale Technologiekonzern Huawei Einblicke in Branchentrends und tauscht sich mit Netzbetreibern, Regulierungsbehörden, Partnern und Medienanalysten aus der ganzen Welt aus. Es wird diskutiert, wie Investitionen in Technologien wie 5G und KI für die Industrie und die Gesellschaft als Ganzes von gegenseitigem Nutzen sein können.

cell tower 5390644 1920 6. Dezember 2021
© pixabay.com

Ryan Ding, Executive Director und Präsident der Huawei Carrier Business Group, sprach in seiner Eröffnungsrede über das kommende Jahrzehnt als goldenes Zeitalter für den globalen Fortschritt, den die globale Wirtschaft und Privathaushalte dank 5G erleben werden. Durch das Vertrauen der Branche in 5G und dem gemeinsamen Aufbau des 5G-Netzes, könne das Beste aus dem mobilen Netzwerk herausgeholt und gemeinsamen neue Wege der Wertschöpfung etabliert werden. Die gesamte Branche müsse Vertrauen haben, die bestmöglichen Netzwerke aufbauen und neue Möglichkeiten für die Kunden der Branche fördern, um den Mehrwert der neuen Netze zu maximieren.

technology 5348126 1920 6. Dezember 2021
© pixabay.com

Die rasante Entwicklung von 5G
Im Vergleich zu den Vorgängern der mobilen Netzwerkgenerationen entwickelt sich 5G wesentlich schneller. Aktuell gibt es weltweit mehr als 100 kommerziell genutzte 5G-Netze und die Kosten von 5G-Smartphones sinken stetig. Das Resultat: die Zahl der weltweiten 5G-Nutzer steigt und Netzbetreiber, die besonders früh auf die neue Technologie gesetzt haben, profitieren bereits davon, denn sie verzeichnen einen Anstieg des durchschnittlichen Erlöses pro 5G-Kunde. Die Kunden selbst profitieren von der ultraschnellen Internet-Verbindung sowie 5G-Messaging und 5G-Telefonie.

Um 5G weiterzuentwickeln und mehr Menschen dafür zu begeistern, liegt es an den Netzbetreibern, bestmögliche 5G-Netze aufzubauen. Dabei müssen alle Bereiche abgedeckt werden: Sowohl in dicht besiedelten, städtischen Gebieten und Vororten, aber auch in ländlichen Bereichen und innerhalb von Gebäuden muss sichergestellt werden, dass Nutzer stets Zugang zu 5G-Diensten haben.

the internet 4899254 1920 6. Dezember 2021
© pixabay.com

Neben dem Verbrauchermarkt wird der industrielle Markt zu einer neuen, noch ertragreicheren Einnahmequelle für Netzbetreiber werden, denn 5G wird in immer mehr Sektoren eingesetzt. Viele Industrieanwendungen haben sich zunehmend zu Massenprodukten entwickelt und können mit Hilfe von raschen Netzwerkverbindungen einfacher in größerem Umfang produziert werden. Die Huawei Carrier Business Group erforscht auch, wie 5G genutzt werden kann, um verstärkt vertikale Industrien zu ermöglichen.

Branchenübergreifende Kooperationen
Im Gegensatz zu den Endnutzern, die sich primär für Datengeschwindigkeiten interessieren, haben Industriekunden wesentlich umfangreichere und individuellere Bedürfnisse. Gerade deshalb ist es entscheidend, dass Netzbetreiber neue Anwendungsmöglichkeiten fördern. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, muss der Telekommunikationssektor grundlegende Netzwerkfähigkeiten und -dienste zuverlässig bereitstellen und gleichzeitig flexible Netzwerklösungen anbieten. Optimierungen dafür müssen schon bei Netzplanung und -bau beginnen und hin bis zur Wartung und dem zuverlässigen Betrieb reichen. Nur so können Kosten für die Bereitstellung von Industrieanwendungen gesenkt werden.

Ding betonte in seiner Keynote auch, dass die Entwicklung industrieller 5G-Anwendungen nicht in der Verantwortung der einzelnen Betreiber liege, sondern einer branchenübergreifenden Kooperation bedürfe. Eine Beschleunigung dieser Entwicklung sei Ding zufolge nur möglich, wenn Telekommunikationstechnologie mit anderen Branchen interagiert und in diese integriert wird.

 

13. 11. 2020 / gab / ots
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email