Skip to content

Goldbach Round Table beleuchtet Advanced TV

Vor rund 70 Interessenten präsentierten Experten aus den verschiedenen Feldern die Besonderheiten der Adressable TV-Vermarktung.
Alissar Najjar/Goldbach

v.l.: Sebastian Neumann, Andreas Martin, Barbara Klinser-Kammerzelt, Josef Almer, Christian Russ, Alexander Leitner, Wolfgang Pernkopf

Begrüßt wurden sie von Wolfgang Pernkopf, Sales Director Online & Advanced TV bei Goldbach. Er leitete die von Barbara Klinser-Kammerzelt von dentsu moderierte Veranstaltung gleich mit ein paar neuen Fakten ein. Und präsentierte die aktuelle Goldbach Advanced TV-Studie.

Die zeigt, dass Werbung im Connected TV-Bereich bereits sehr akzeptiert ist. Vor allem die jüngere Zielgruppe der 16- bis 49-Jährigen nutzt Connected TV mit über 70% Prozent. Hoch sind die Zahlen der Haushalte mit Kindern: Hier nutzen 77 Prozent der im Haushalt lebenden Personen Connected TV. Die Nutzungsdauer für die Zusatzfunktionen des Gerätes beträgt täglich knapp 2,5 Stunden. Währenddessen sitzen durchschnittlich 2,2 Personen vor dem TV-Gerät. Drei Viertel der Befragten nutzen den Zugang über den Smart TV, deutlich mehr als die Hälfte der Haushalte tun dies mit einem TV-Gerät von Samsung, gefolgt von LG.

Christian Russ, Head of Sales DACH bei Samsung Ads, ging anschließend auf die Bedeutung des Contents ein und brachte die Studie Der Connected TV Zuschauer 2021 mit. Das TV Gerät sei schon lange nicht mehr nur das Empfangsgerät des linearen TV Programms, sondern der Screen der individuellen Erlebnisplattform – von Gaming über Streaming über online-Inhalte und zusätzlich weiterhin zu einem beachtlichen Anteil auch von linearen TV Programmen. Nutzer würden dabei vor allem die Flexibilität und Vielfalt des Angebots schätzen. „Aus Werbesicht stellt die Selbstbestimmung des Konsumenten und das immer größer werdende Angebot am Smart TV eine große Chance dar. Der Konsument ist beim Einschalten im lean forward Modus und nimmt Angebote besonders wohlwollend entgegen, wie etwa Werbung am Startscreen. Diese kann durch weitere interaktive Elemente bis hin zu ganzen Erlebniswelten in eigenen Websites erweitert werden. Targeting- und datenbasierte Informationen ermöglichen darüber hinaus, Zuschauer im Discovery Modus genau im passenden Moment zu erreichen, z.B. mit Werbung für Wintersportregionen während eines Skirennens“, erläutert Russ.

Laut der Samsung-Studie würden 58 Prozent der Nutzer Werbung akzeptieren, wenn sie im Gegenzug dafür kostenlose Streaming-Inhalte erhalten. Dies spräche für die Strategie des Samsung Content Network, das die Angebote von Samsung TV Plus, Rakuten TV und Pluto TV umfasst und auf neuen Geräten bereits vorinstalliert sei. Die Challenge sei aber, wie der Streaming-User erreicht werden könnte. Das neue Schlagwort dabei laute Incremental Reach Targeting & Analytics. Basierend auf vorhandener Technologie und Daten sei es dabei möglich, Spots im linearen TV zu scannen und zu erkennen, welche Zielgruppen damit in Kontakt gekommen sind und welche nicht. Genau jene, die den Spot nicht über lineares TV erhalten haben, könnten mittels Incremental Reach Targeting & Analytics über Smart TV Ads und CTV Spots auf Samsung Geräten erreicht werden, so Russ.

Sebastian Neumann, Director Demand Solutions bei smartclip, erläuterte in seiner Keynote die Entwicklung vom One to many zum One to one Medium. Im Fokus standen aktuelle Trends und Formate, wie z.B. Switch In Masthead oder Switch In Spot, die neuesten Entwicklungen, wie Ad Insertion in linearen Werbeblöcken, sowie ein Blick auf die Aktivitäten in weiteren europäischen Ländern. Während im linearen TV bisher Programm und Werbung – 1-to-many – an alle ausgeliefert werden, ermöglichten die heutigen Smart TV Geräte und die bei Addressable TV eingesetzte hbbTV Technologie eine individuelle 1:1 Ansprache und die individuell angepasste Ausspielung von Inhalten und Werbung, erläuterte Neumann.

Abschließend servierte Andreas Martin, Geschäftsführer von Porsche Media & Creative, ein Beispiel aus der Praxis. Konkret drehte es sich um die Wiener Elektro-Tage, die vom 15. bis 19. Juni am Wiener Rathausplatz über die Bühne gehen werden. Neben (D)OOH, Print, TV, Online setzte man vor allem auch auf Advanced TV-Lösungen mit Targeting auf den geografischen Großraum Wien, sowie technologie- und nachhaltigkeitsaffine Personen bei der Bewerbung des Events. Die eigens dafür erstellten Werbemittel werden als Samsung Ads, CTV Spots auf Pluto TV sowie Switch In XXL Ads auf DMAX Austria und Sport1 eingesetzt.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email