Skip to content

Geldstrafen für Facebook & Co in Russland

Wegen verbotener Inhalte, die scheinbar nicht gelöscht wurden, sind Facebook, Telegram und Twitter zu Geldstrafen verurteilt worden.
© Pixabay

Die sozialen Netzwerke sind bereits mehrmals in Russland abgestraft worden.

Facebook müsse 21 Millionen Rubel (rund 240 000 Euro), Telegram 9 Millionen Rubel (105 000 Euro) und Twitter 5 Millionen Rubel (58 000 Euro) zahlen, entschied ein Moskauer Gericht gestern.

Die Internetkonzerne waren in Russland in den vergangenen Monaten bereits mehrfach zu teils hohen Geldbußen verurteilt worden. Anfang des Jahres lautete ein Vorwurf, dass Aufrufe zu nicht genehmigten Protesten der Opposition nicht konsequent gelöscht worden seien. Um welche verbotenen Inhalte es sich dieses Mal handelte, war zunächst unklar. Netzaktivisten beklagen immer wieder Versuche der russischen Behörden, die Meinungsfreiheit im Internet einzuschränken.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email