Skip to content

„Freytag & Berndt“ feiert 250-jähriges Jubiläum

Vom kleinen Wiener Kartenverlag zum Marktführer.
© Unsplash

Symbolbild

Freytag & Berndt ist einer der traditionsreichsten Fachverlage der Welt. Er feiert heuer sein 250-jähriges Jubiläum. Der erste Firmensitz wurde 1770 von den Cousins Carlo und Francesco Artaria als „Artaria & Compagnie“ in Wien gegründet. Mit dem 1879 gegründeten Kartenverlag Freytag & Berndt arbeitete Artaria eng zusammen und durch den Zusammenschluss 1920 entstand dann die heutige „Freytag-Berndt und Artaria KG Kartographische Anstalt“.

Das Unternehmen gliedert sich in die drei Hauptbereiche Verlag, Auslieferung und Buchhandel. Es ist heute in Österreich Marktführer im Bereich Kartografie, mit den Schwerpunkten Straßenkarten, Stadtpläne und Outdoorkarten. Freytag & Berndt rühmt sich damit, als einziger Verlag ganz Österreich mit Wanderkarten abdecken zu können.

Die All-Time-Topseller des Verlages sind Österreich-Karten (insbesondere jene mit dem Maßstab 1:500.000), Karten von Balkanländern (vor allem Slowenien, Kroatien, Montenegro), Inselkarten (vor allem Maderia, Mallorca, Island), Wanderkarten und Fernreise-Autokarten.

Im heurigen Corona-Jahr ist die Nachfrage wenig überraschend anders. Bisher am häufigsten verkauft hat sich die Österreich-Karte im Maßstab 1:500.000, wenn auch in einer wesentlich geringeren Stückzahl als in den Jahren davor. Gefragte war heuer im Jänner und Februar auch die Karte von Madeira im Maßstab 1:30.000. Unter den Top-Fünf befinden sich weiters Karten vom Naturschutzgebiet Lüneburger Heide, der Insel Usedom (beides deutsche Wanderkarten) und eine Autokarte von Slowenien.

Neben dem Stammsitz in Wien-Liesing befindet sich im niederösterreichischen Wolkersdorf das Lager. Dort werden die hauseigenen Produkte, aber auch etwa jene des Bundesamts für Eich- und Vermessungswesen oder des Alpenvereins endgefertigt. Viele Karten werden bei der Druckerei Gerin in Wolkersdorf, aber auch in Deutschland hergestellt.

Mittlerweile gibt es Freytag & Berndt nicht nur in Österreich. Das Unternehmen mit europaweit rund 160 Mitarbeitern hat Tochterunternehmen in Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Spanien. Zusätzlich gehört der größte deutschsprachige Verlag für Wanderführer, der Rother Bergverlag, zur Gruppe. Die Produkte werden auch in drei hauseigenen Reisebuchhandlungen verkauft, die sich in Wien, Regensburg und Nürnberg befinden.

Ursprünglich befand sich das Geschäft in der Wiener Innenstadt auf der Nobelmeile Kohlmarkt. Nach 239 Jahren am dortigen Standort zog die Filiale 2014 ums Eck, in die Wallnerstraße. Der Umzug sorgte damals für Aufregung, da der historische Standort aufgelassen wurde. Als Grund für die Entscheidung wurden damals „mittelfristig zu erwartende Mietanhebungen“ angegeben. Am Kohlmarkt befinden sich vor allem Niederlassungen internationaler Luxuslabels. Nachmieter war übrigens die Modekette „Massimo Dutti“.

Freytag & Berndt befindet sich im Besitz der Akademie der Wissenschaften und Paul Swarovski sowie einiger weiterer Teilhaber. Umsatzzahlen werden nicht kommuniziert.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email