Skip to content. | Skip to navigation

 

Post bereitet Kooperationsvertrag vor

 

Die deutsche FinTech Group AG wird bei der österreichischen Post statt der BAWAG in Zukunft die Bankpartnerschaft übernehmen. Dazu wird eine 50/50-Joint-Venture-Gesellschaft zur Erbringung von Bankdienstleistungen nach österreichischem Recht gegründet. Zusätzlich wird die FinTech Group Bank ihre Niederlassung in Österreich mit ihren etwa 30.000 Kunden in das gemeinsame Projekt einbringen. In den nächsten Jahren soll die Gesellschaft mit 200 Millionen Euro Eigenkapital ausgestattet werden. Ziel ist es, die Privatkunden mit auf sie zugeschnittenen Bankprodukten zu versorgen.

Die Post erwirbt im Gegenzug sieben Prozent Anteile an der FinTech Group AG. Sie erhält auch einen Sitz im Aufsichtsrat. Zur Nutzung des Filial- und Vertriebsnetzes der Post AG mit den 433 eigenen Filialen und den 1.351 Post-Partnern wird demnächst sowohl ein Kooperationsvertrag als auch ein IT-Zusammenarbeitsvertrag mit der FinTech Group AG abgeschlossen werden.

Die FinTech Group besitzt eine Smart Bank mit innovativer Finanztechnologie (= ihr Kerngeschäft) aber auch eine Retail-Marke mit namens „flatex“. Letztere zählt laut eigenen Angaben des Unternehmens zu den Markt- und Innovationsführers im deutschen und österreichischen B2C-Online-Brokerage-Markt.Die Firma bietet nebenbei auch IT-Dienstleistungen und –Services für Finanzdienstleister an.

Bildcredit: viennaairport.com