Skip to content

FH St. Pölten kooperiert mit QuickSpeech

Eine gemeinsame Forschung zur besseren Aufbereitung von Lerninhalten steht in den Startlöchern.
© Martin Lifka Photography

Die Kooperation zwischen der FH St. Pölten und der Lern-App QuickSpeech soll zur automatisierten Bereitstellung von personalisierten Lerninhalten führen.

Die FH St. Pölten forscht gemeinsam mit QuickSpeech zum Einsatz von Machine Learning und Natural Language Processing für die automatische Erstellung und Personalisierung von Lerninhalten. Unternehmen haben so die Möglichkeit, Mitarbeiter*innen spielerisch aus- und weiterzubilden. FH St. Pölten-Alumni und CEO Lukas Snizek entwickelte die App während des Studiums und wurde vom Start-up-Förderungsprogramm Creatice Pre Incubator begleitet und gefördert.

Mit dem steigenden Bedarf an Weiterbildung in Unternehmen und dem gleichzeitigen Wunsch nach Individualisierung stehen Unternehmen vor großen Herausforderungen. Lerninhalte müssen leicht zu zugänglich sein und auf persönliche Bedürfnisse eingehen. Das Start-up QuickSpeech ermöglicht einen einfachen Zugang zu unternehmenseigenen Inhalten und erforscht nun gemeinsam mit der FH St. Pölten die automatisierte Bereitstellung von personalisierten Lerninhalten.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email