Skip to content

Feierliche Eröffnung für Niemetz Schwedenbomben

Dompfarrer Toni Faber segnete die neue Produktionslinie, auch Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und ecoplus Geschäftsführer Jochen Danninger waren anwesend.

© Pixabay

Seit 129 Jahren gibt es Niemetz Schwedenbomben in Österreich. Das Unternehmen investierte nun einen siebenstelligen Betrag in den Ausbau der Produktionshalle und eine neue Linie, um das Produktvolumen mit neuen Geschmacksrichtungen auszubauen.

Bis zu 15 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zukünftig beschäftigt. „Der Ausbau und die neue Produktionslinie erlaubt uns nicht nur die Erhöhung der Produktionskapazität, sondern auch die Herstellung neuer Produkte. So werden Österreichs Naschkatzen in Zukunft neben den bereits erfolgreich getesteten Cappuccino-Busserl noch mit vielen Ideen und weiteren süßen Highlights überrascht“, sagen Gerald Neumair, Verwaltungsrat von Heidi Chocolat und Gerhard Schaller, Geschäftsführer von Niemetz Schwedenbomben.

„Die Entscheidung zum Standort in Wiener Neudorf war für das Unternehmen wirtschaftlich von großer Bedeutung. Durch den großen Erfolg seit dem Umzug im Jahr 2015 und dem strategisch geschickt gesetzten Schritt in die Investition einer erweiterten Produktionshalle, schafft das Traditionsunternehmen einen wichtigen Beitrag für die gesamte Region. Nicht zuletzt durch die Beschaffung weiterer Arbeitsplätze“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und ecoplus-Geschäftsführer Jochen Danninger.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email