Skip to content

Falter gründet Natur-Ressort

Benedikt Narodoslawsky leitet neues Ressort.
© Falter/Katharina Gossow

Der „Falter“ hat ein neues Ressort namens „Natur“ gegründet. Es wird von Benedikt Narodoslawsky, der sich schon bisher für die Wiener Wochenzeitung mit Umweltthemen beschäftigt hat, geleitet. Den Start markiert die heute, Dienstag, in digitaler Form und morgen in Printformat erscheinende Ausgabe der Zeitung. Ab Freitag bietet der „Falter“ auch einen kostenlosen wöchentlichen Natur-Newsletter an.

Die Titelgeschichte widmet sich dem Zustand der Natur in Österreich und „liefert dramatische Zahlen, die untermauern, wie dringend es kritischen Umweltjournalismus braucht“, heißt es in einer Aussendung. Der Artikel ist zum Start des Ressorts kostenlos auf der Homepage der Wochenzeitung abrufbar. Auch Analysen der Umweltorganisationen Global 2000, Greenpeace, WWF und des Umweltdachverbands zum „Mythos Umweltmusterland Österreich“ stehen zum Download bereit.

„Mit dieser journalistischen Offensive reagiert der ‚Falter‘ auf die drängendsten Probleme unserer Zeit, der Biodiversitäts- und Klimakrise. Sie finden tagtäglich statt und entziehen sich deshalb der medialen Logik“, wird Ressortleiter Narodoslawsky in der Aussendung zitiert. Gemeinsam mit Falter-Journalistin Gerlinde Pölsler, die seit Jahren über Tierwohl und Landwirtschaft berichtet, wolle man diese Logik brechen und den Themen regelmäßig redaktionell Platz geben. Der Zoologe und Publizist Peter Iwaniewicz fungiert als Kolumnist.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email