Skip to content. | Skip to navigation

Social Media soll in Uganda besteuert werden

 

Uganda bittet Nutzer von Social Media zur Kasse

 

Uganda hat eine neue Steuer für die Nutzung sozialer Medien über Mobiltelefone eingeführt. Seit Sonntag müssen Ugander, die über ihr Handy Anwendungen wie Facebook, WhatsApp, Twitter, Instagram oder Skype nutzen, pro Tag eine kleine Gebühr zahlen.

 

Der Staat erhofft sich jährliche Einnahmen von umgerechnet 310 Millionen Euro – das entspricht etwa vier Prozent der jährlichen Ausgaben der Regierung. Kritiker befürchten indes, dass der seit über 30 Jahren regierende Präsidente Yoveri Museveni, seinen Kritikern das Leben schwer machen möchte, indem er an der Preisschraube dreht.

Bildcredit: pixabay