Skip to content

Facebook launcht „Creative App Platform“

Facebook will mit seinem neusten Feature die Kreativität der Nutzer fördern und damit mehr junge Menschen anziehen.
©facebook.com

Die „Creative App Platform“ soll Entwicklern von Kreativ-Apps mehr Reichweite geben.

Die Möglichkeiten, auf Facebook kreative Stories zu gestalten, waren bisher ziemlich begrenzt. Die Konkurrenz, besonders die Kurzclip-Plattform TikTok, war hier deutlich stärker. Dem will Facebook nun mit der neuen „Creative App Platform“ entgegenwirken. Dies Anwendung wird direkt in die Social Media Plattform integriert und vereint die Funktionen zur Bild- und Videobearbeitung verschiedener Apps in sich. Damit will der Konzern, der aktuell ja massiv in Kritik steht, endlich auch wieder eine junge Zielgruppe erreichen, die in den letzten Jahren zu einem großen Teil auf andere Plattformen gewechselt ist.

Das Konzept der neuen Funktion ist folgende: Anstatt auf seinem Mobilgerät verschiedene Bearbeitungs-Apps installieren zu müssen, bietet Facebook diese innerhalb seines Dienstes an. Ohne etwaige zusätzliche Downloads kann man so seine Facebook-Stories – die übrigens eine Kopie der Snapchat-Story-Funktion sind und auch auf Instagram Anwendung finden – kreativ gestalten. Bisher wurden die beiden Partner-Apps „B612“ und die Musik-Anwendung „Smule“ integriert, weitere wie etwa „Picsart“, „Camera360“ und „Sweet Selfie“ sollen aber in Kürze folgen. Für die Entwickler dieser Apps bedeutet das dann zwar womöglich weniger Downloads für ihre eigene App, jedoch gewinnen die Entwickler bei 2,9 Milliarden Facebook-Nutzern weltweit bedeutend mehr Reichweite. Auch Snapchat hat bereits mit „Snapchat Minis“ ein ähnliches Feature eingeführt. Hier können Firmen Versionen ihrer Apps in Snapchat einbetten und so ihr Produkt bewerben. Facebook bietet seine neue Funktion im Gegensatz dazu allerdings spezialisiert auf seine Stories an.

Mehr Kreativität für Junge

Während TikTok und co. davon leben, dass sich deren Nutzer kreativ entfalten können, war Meta, wie der Facebook-Konzern nun heißt, hier eher schwach aufgestellt. Die meisten derartigen Funktionen auf Facebook sowie Instagram waren bisher Kopien von bereits existierenden Plattform-Features der Konkurrenz. Kommt die „Creative App Platform“ gut an, könnte das für Facebook einen bedeutenden Zuwachs an neuen, jungen Nutzern bedeuten. Dies wäre ein wichtiger Schritt für die Plattform, um im Social-Media-Game auch in Zukunft mithalten zu können.

Aktuell ist das Feature nur in der Beta-Version verfügbar. Wann es weltweit in die tatsächliche Facebook-App integriert wird, ist bislang noch unklar.

Pressetext/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email