Skip to content

Facebook-Ankauf von Giphy wird geprüft

Die heimischen Wettbewerbshüter lassen den Ankauf beim Kartellgericht unter die Lupe nehmen.
@Pixabay

Das Kartellgericht hat nun fünf Monate Zeit den Zusammenschluss von Facebook und Giphy zu prüfen.

Am 20. Juni sei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) der geplante Erwerb der restlichen Anteile und die alleinige Kontrolle über Giphy durch Facebook gemeldet worden. Die Kartellwächter haben „wettbewerbsrechtliche Bedenken“ und stellten heute bei Gericht einen Antrag auf Prüfung des Zusammenschlusses.

Die Übernahme war bereits im Mai 2020 durchgeführt worden und rief die BWB bereits „wegen verbotener Durchführung“ auf den Plan. Der Kauf war der Kartellbehörde nicht ordnungsgemäß angemeldet worden, was diese im Juli bereits mit einem Bußgeld in Höhe von 9,6 Mio. Euro abstrafen ließ. Den entsprechenden – nicht rechtskräftigen – Beschluss fasste das Kartellgericht auf Antrag der BWB am 22. Juli 2021. Die BWB hat wettbewerbsrechtliche Bedenken zu diesem Deal. Im Zuge ihrer Prüfung habe sie „umfangreiche Informationen eingeholt und Rückmeldungen von zahlreichen Marktteilnehmern erhalten“, wie die Behörde nun mitteilte.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email