Skip to content

Erweiterungen beim Outdoor Server Austria

Weiterer Datenquellen und Einsatz neuer Technologien soll die Planung und Analyse von Kampagnen ermöglichen.
© R&C

Gewista CEO Franz Solta und Epamedia CEO Brigitte Ecker

Schon seit 2013 steht der Outdoor Server Austria (OSA) von der R&C Plakatforschung und -kontrolle Ges.m.b.H. als Mess- und Analysesystem der österreichischen Außenwerbung zur Verfügung. R&C, eine Tochterfirma von Epamedia und Gewista, will mit der OWS ab dem nächsten Jahr Anbietern, Mediaplanern und Kunden noch präzisere Daten zur Verfügung stellen. Neben Leistungswerten der klassischen analogen Werbeträger wie Plakat, City Lights, Rolling Boards/Poster Lights und Großflächen sollen nun auch Daten für Digitale Out-of-Home Medien (DOOH) und in näherer Zukunft auch für Verkehrsmittelwerbung angeboten werden, heißt es in einer Presseaussendung.

Bessere Planung und Analyse von Kampagnen

Die Hinzunahme weiterer Datenquellen, der Einsatz neuer Technologien und ein neues Verfahren zur Reichweitenermittlung sollen die Planung und Analyse von Kampagnen in verschiedenen Regionen, bis hin zu den Politischen Bezirken, ermöglichen.  „Die Erweiterung des OSA erlaubt es uns, nun für das gesamte Portfolio der österreichischen Außenwerbung umfangreiche Leistungswerte anzubieten. Das Untersuchungsdesign ist so angelegt, dass wir auch zukünftig weitere Datenquellen integrieren können“, meint R&C-COO Markus Bickert.

Der neue OSA bleibt weiterhin die Basis für Buchungen und Preisermittlung, aber auch für die Erfolgskontrolle und den Erfüllungsgrad einzelner Kampagnen. Wie gewohnt liefert er für jegliche Außenwerbekampagne detaillierte Brutto- und Netto-Reichweiten und weitere Medialeistungswerte. Die Berücksichtigung der Sichtbarkeit eines jeden analogen und digitalen Werbeträgers führe zur Ermittlung der tatsächlich generierten Kontakte einer Kampagne – und nicht nur zu deren Kontaktchance, heißt es in der Aussendung.

OSA generiert seine Daten aus Teiluntersuchungen, die nun evaluiert werden

Das zugrundeliegende Kartenmaterial wird auf den aktuellsten Stand gebracht. Franz Solta, Ceo der Gewista, über den neuen Outdoor-Server: „Es freut uns sehr, dass nun auch präzise Daten für die Digitale OoH-Medien und dann auch für die Verkehrsmittelwerbung vorliegen werden, da somit das gesamte Portfolio der Gewista abgebildet wird. Somit entsprechen wir den aktuellsten Anforderungen unserer Kunden und können auch auf internationaler Ebene dringend erwartete Daten liefern.“

 

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email