Skip to content

Erwachsenenbildung vergibt Radiopreise

Eingereicht wurden 142 Sendungen vom ORF und von zwölf privaten und freien Sendern.
© Pixabay

Radioaufnahmegerät

Zum 22. Mal sind am Dienstag (21.1.) im Wiener Radiokulturhaus die Radiopreise der Erwachsenenbildung vergeben worden. Die in fünf Kategorien zugesprochenen Preise gingen an Beiträge der Sender Radio NJOY 91.3, Ö1, des ORF-Landesstudios Tirol, Radio Helsinki und des Freien Radios Innsbruck. Insgesamt wurden 142 Sendungen vom ORF und zwölf verschiedenen privaten und Freien Sendern eingereicht.

In der Kategorie Kultur überzeugten die Sendungen „Auf dem Weg nach Tschuschistan. Das Duo EsRaP im Talk bei Art Beat“ (Radio NJOY 91.3) sowie das Hörspiel „Märzengrund“ von Felix Mitterer und Martin Sailer, das vom ORF-Landesstudio Tirol in der Reihe „Trommelfell“ ausgestrahlt wurde. In der Kategorie Information reüssierte der Ö1-Beitrag „X – Der Joker unter den Zeichen“ von u.a. Tanja Malle, Thomas Mießgang und Peter Johannes Waldenberger in der Reihe „Diagonal – Radio für Zeitgenoss/innen“.

Der Eduard Ploier-Preis für die Kategorie Bildung/Wissenschaft ging an Katharina Gruber für die Sendung „Wenn Forschung nicht hält, was sie verspricht. Die Replikationskrise und was die Wissenschaft daraus gelernt hat“, die in der Ö1-Reihe „Dimensionen“ ausgestrahlt wurde. Hildegard Jöller und Walther Moser wurden in der Kategorie Interaktive und experimentelle Produktionen für die Sendung „Schreibwerkstatt Gratwein-Straßengel“ (Radio Helsinki – Verein Freies Radio Steiermark) ausgezeichnet. Max Mayr übernahm schließlich den Preis in der Kategorie Sendereihen für „Projekt Clusterfuck“, die im Freien Radio Innsbruck – FREIRAD ausgestrahlt wird.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email