Skip to content

Erste Storys auf #AppleToo hochgeladen

Die Website soll Diskriminierungs-Vorfälle gezielt sammeln und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.
@unsplash

Mitarbeiter berichten davon, dass Frauen bei Apple Sexismus und auch sexuelle Belästigung durch Kollegen und Vorgesetzte hinnehmen müssten.

Wie bereits letzte Woche berichtet, hat sich vor Kurzem die #AppleToo-Bewegung formiert, um Missstände beim Tech-Riesen Apple ans Licht zu bringen. Jetzt hat Projekt-Initiatorin Cher Scarlett auf der Plattform Medium für #AppleToo die ersten Erfahrungsberichte von ehemaligen und gegenwärtigen Apple-Mitarbeitern geteilt. Diese schildern Rassismus, Sexismus und sexuelle Belästigung sowie fehlende Unterstützung von Mitarbeitern. Viele Apple-Mitarbeiter seien froh, dass ihnen überhaupt einmal jemand zuhört.

Viele Apple-Mitarbeiter erleben seit Jahren Diskriminierung und Belästigung, doch das Unternehmen fegt Beschwerden vor allem von Minderheiten einfach unter den Tisch – das ist der Vorwurf, den #AppleToo erhebt. Vor rund einer Woche ist die Gruppe erstmals an die Öffentlichkeit gegangen, mittlerweile hat sie hunderte Erfahrungsberichte gesammelt. Die ersten fünf öffentlich geteilten Berichte zeichnen ein düsteres Bild von Apples Unternehmens(un)kultur.

 

pressetext/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email