Skip to content

Eine ‚sportliche‘ Lösung

ORF und ServusTV setzten Großen Preis erstmals gleichzeitig in Szene
© Pixabay

Am Wochenende werden erstmals zwei heimische Fernsehsender gleichzeitig die Formal 1-GP von Österreich in Szene setzen.  ServusTV als Rechteinhaber und der ORF als Sublizenznehmer wollen dabei „sportlich“ miteinander umgehen, wie sie der APA mitteilten. Von Interesse sei nämlich, abseits der sportlichen Entscheidung, welchen Sender die Mehrheit der Zusehenden einschalten werden. 

Bisher wechselten sich der Salzburger Privatsender und ORF 1 mit der Übertragung des Rennens ab. Dabei zeigte sich kein markanter Unterschied hinsichtlich der Reichweite sowie der Marktanteile. Für das kommende Wochenende wollen sich beide Fernsehsender große Mühe geben. „Wir gehen sportlich mit der Situation um und unternehmen alles, um dem Zuschauer ein Topprodukt Marke ServusTV abzuliefern- unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich und in bewährter ServusTV- Qualität“, so Christian Nehiba, Bereichsleiter Sport bei ServusTV. „Am Ende des Tages profitiert vor allem der Formel-1-Fan, der aus zwei attraktiven Angeboten wählen kann“, so Nehiba weiter. 

Der Privatsender will rund 20 Stunden live berichten, ebenso wie der ORF vom 2. bis 4.Juli. Synergien sieht man etwa in Bezug auf das gegenseitige Anbieten von Gästen und Interviewpartnern oder auch der zur Verfügungstellung von Leitungen gegeben. Welcher der Sender zuerst das Siegerinterview erhält, müssen sie sich nicht untereinander ausmachen. Die Koordination unterliege einem strikten Reglement das Formula One Managements (FOM), wie beide Sender erklärten.

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email