Skip to content

Eigentümerwechsel bei IFES

Das Meinungsforschungsinstitut wechselt seine Eigentümerstruktur nach dem Abtritt Blechas.
© Wilke

V.l.n.r.: Reinhard Raml, Eva Zeglovits und Hermann Wasserbacher

Nachdem Karl Blecha als Eigentümer des Instituts für Empirische Sozialforschung (IFES) zurücktritt, bekommt das Meinungsforschungsinstitut eine neue Eigentümerstruktur: Die Geschäftsführer Hermann Wasserbacher, Reinhard Raml und Eva Zeglovits übernehmen 100 Prozent des Instituts. „Mit dem Management Buy Out können wir die erfolgreiche Arbeit des IFES fortsetzen. Wir bauen auf Kontinuität und Stabilität – ganz im Sinne unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erklärt Hermann Wasserbacher, nunmehr Mehrheitseigentümer, die Vorteile der neuen Eigentümerstruktur.

Das IFES wurde 1965 gegründet und ist somit eine der traditionsreichsten Meinungsforschungsinstitute in Österreich. Es bietet alle gängigen quantitativen und qualitativen Methoden in der Markt- und Meinungsforschung an und verfügt neben einem Team aus wissenschaftlichen Mitarbeitern auch über einen eigenen Stab an Telefoninterviewern und Face-to-Face Interviewern.

„Uns war es immer wichtig, dass das IFES ein eigenständiges Unternehmen ist, das in Österreich operiert und möglichst unabhängig und selbstbestimmt festlegen kann, was es macht und wie es sich entwickelt“, meint Raml zum Eigentümerwechsel. „Bei aller gebotenen Standardisierung und Steigerung der Effizienz sind individuelle und maßgeschneiderte Lösungen unsere Stärke.“ Dieser Weg solle jetzt fortgesetzt werden.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email