Skip to content. | Skip to navigation

Umfrage

Tageszeitungs-Redaktionen
Bitte nur einmal in 24 Stunden abstimmen - der Vote-Button verschwindet in dieser Zeit.
Danke für Ihr Fair-Play.
Der Standard

Wenn man im Schnitt gerade noch einige tausend Exemplare am Kiosk verkauft, dann muss die Abo-Trommel fest gerührt werden und die Online-Community der anonymen Poster aufgeheizt werden. Standhaft!

Vote
Die Presse

Die große alte Dame hat – dank eines Feuerwerks an Special-Ideen – ihren Markt gut im Griff. Ihre durchaus bisweilen auch heftig links argumentierenden Redakteure weniger. Sehr zum Ärgernis der konservativen Leserschaft. Aber der Nowak lässt sie nicht verkommen. Vielfältig!

Vote
Heute

Das Gratismedium ist in allen Stationen der Wiener Linien präsent. Was immer wieder zu gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Konkurrent Österreich führt. Knallharte Headlines, News im Stakkato-Stil. Punktgenau!

Vote
Kleine Zeitung

Umgeben von Abo-Einbrüchen und Verkaufsrückgängen im Tageszeitungsbusiness hält sie dem Trend stand und erweist sich beständig als die Größte im Süden. Und gewinnt auch in den anderen Bundesländern immer mehr Anhänger. Traditionell!

Vote
Kronen Zeitung

Als alle in der Branche Herzflattern angesichts des Rückzugs von Morawa als Vertriebspartner bekamen, blieb man bei der Krone gelassen. Dank einer überragenden eigenen Vertriebsorganisation. Unerreicht!

Vote
Kurier

Heimische Traditionszeitung, die stets ein Sammelbecken legendärer Journalisten wie Hugo Portisch oder – vor seiner Krone- Gründung – Hans Dichand war. Ins Jahr 2019 geht es mit neuer Chefredaktion und runderneuertem Team. Etabliert!

Vote
Oberösterreichische Nachrichten

Im Land ob der Enns kommt man am Wimmer Medienhaus nicht vorbei. Ob Gratiszeitung, Radio oder Fernsehen. Das Flaggschiff aber sind die OÖN. Verankert im konservativen Milieu, serviert man täglich Qualität, garniert mit regionaler Kost. Platzhirsch!

Vote
Österreich

Die Daily der Fellner- Brüder hat den vierfachen Spagat zwischen Gratismedium, Verkaufszeitung und eigenem Radio- und TV-Sender zur Kunstform erhoben. Oft wegen ihres boulevardesken Charakters geschmäht, lässt die Zeitung kaum jemanden kalt. Kontrovers!

Vote
Salzburger Nachrichten

Im Familienimperium gleitet das Zepter langsam über auf Maximilian Dasch, der seinem Vater seit fünf Jahren in der Geschäftsleitung unter die Arme greift. Auswirkungen zeigt das zum Beispiel online, wo man alle Angebote unter der Marke Salzburger Nachrichten vereinigte. Familiär!

Vote
Tiroler Tageszeitung

Hier lautet das Motto: Vor allem regional. So muss auch jeder Tiroler zu seiner Tageszeitung kommen. Wer noch kein Abo sein eigen nennt, bekommt zumindest die TT kompakt in die Hand gedrückt. Boulevard aus Wien hat da nur wenig Chancen. Bodenständig!

Vote
Vorarlberger Nachrichten

Hinter dem Arlberg beginnt Russ-Land. Mit seinem Medienhaus dominiert Eugen Russ die Szene in Vorarlberg. Sein Print-Aushängeschild erreicht 47 Prozent Reichweite im Ländle. Die Krone kommt da gerade auf 4,3 Prozent. Dominant!

Vote
Wiener Zeitung

Die älteste Zeitung auf dem österreichischen Markt. Werkt mit neuer Chefredaktion am Plan B bei einem möglichen „Amtsblatt“-Aus. Derzeit brütet die hohe Politik darüber, wie die Zukunft des staatseigenen Mediums aussehen soll. Urgestein!

Vote