Skip to content

Ad-Gar-Stigkeiten

Ein Blick hinter die Kulissen des VÖZ-Almauftriebes.

Ad-Gar-Stigkeiten
Katharina Schiffl

Fast wieder alles normal – 600 Gäste – und: jene Medienmacher, die willfährig das Regierungsprogramm transportiert haben, was Corona betrifft, und deren Top-Repräsentanten tauchten in keinem einzigen Fall mit Maske auf. Umarmungen, Bussi-Bussi, Händeschütteln – nun ist das eingetreten, was wir sowieso alle erwartet haben – die Epidemie gibt‘s nach wie vor, mit stolzen Zahlen, aber was ist der Unterschied? Richtig: wir haben uns daran gewöhnt. Wir haben uns damit abgefunden. Wir scheren uns nicht mehr darum. Sonst verkümmerst ja…

ADGAR Musik 2. August 2022Es war ein Abend voller starker Kampagnen, wobei der VÖZ Quantensprünge gegenüber seinerzeit gemacht hat. Damals war der ADGAR noch eine unheimlich zache Partie, mindestens eineinhalb Stunden galt es, sich mühevoll von Kategorie zu Kategorie zu quälen. Jetzt: alles ganz anders. Straffes Programm, nur wenige Durchgänge, unterbrochen von zwei Gigs des sensationellen Rock and Soul Sängers Andrew Roachford.

Zu Lachen gab’s trotz übler Wirrnisse viel. Etwa, als ExtraDienst voll Erstaunen feststellen musste, dass Alexander Wrabetz – trotz seines Ausscheidens beim ORF – noch immer einen Platz fußfrei in der ersten Reihe erhielt. Immerhin neben niemand geringerem als dem Krone Geschäftsführer Gerhard Valeskini. Keiner weiß, welcher Teufel die Veranstalter geritten hat, doch zwischen den beiden lag eine 23 cm lange Schere. Zwar beteuerten beide, damit sollte irgendetwas gemacht werden, doch das war eine Schutzbehauptung. ExtraDienst sorgte schlussendlich dafür, dass das scharfe Tool nicht als Waffe eingesetzt wurde.

ADGAR Moderatoren 2. August 2022
Die Moderatoren Margit Laufer und Thomas Mohr

Die Ohren kräuselten ORF-Programmchefin Stefanie Groiss-Horowitz („die Herausforderung ist, dass keiner weiß, was morgen passiert. Und die angekündigten Verluste und die GIS-Rückgänge haben nicht gerade die angenehmste Wirkung auf das Programmbudget“), der technische Direktor Harald Kräuter („mein Gürtel ist so eng geschnallt, dass ich kaum mehr Luft bekomme“) sowie APA-Chef Clemens Pig („wie soll man sich freuen, wenn rundherum die Welt brennt“). Christian Rainer überraschte den ExtraDienst und die Umstehenden damit, dass er einen Screenshot des Jubiläums-ExtraDienstes auf seinem Handy mit sich trug (wer hätte das gedacht). Rainer stolz: „da wurde ich Dritter beim Kommunikator.“ Wermutstropfen: halb verdeckt von Wolfgang Fellner. Der gewann damals. Von den Fellners keine Spur, dafür durften sich Eugen Russ im Nadelstreif (den hat er sich wohl mit den Einnahmen in Vorarlberg über sein Beteiligungsmodell der Kammerinserate leichtfüßig finanzieren können), Thomas Kralinger oder Lorenz Cuturi auf der Bühne beim Preis überreichen in Szene setzen. Reden durften die nichts.

Adgar Raab 2. August 2022
Hermann Petz, Claudia Gradwohl, Susanne Raab und Markus Mair

Und dann der berührendste Moment des Abends: Thomas Saliger (XXXLutz) wurde zum zweiten Mal in der Geschichte des ADGAR zum Printwerber des Jahres gekürt. Zwar wussten alle, dass er sich mit einer äußerst unangenehmen Erkrankung herumschlägt, aber das große Branchengeheimnis wurde elegant umschifft. „Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei. Ganz gleich ob ich’s dann gewinne“, versprach er in einem Telefonat vor der Veranstaltung Laudator Helmut Schoba von der News Verlags Gruppe.

Mahnende Worte gab es schließlich von VÖZ Präsident Markus Mair (Styria): „Eine willkürliche Deckelung der Ausgaben ist für den Unternehmensbereich des öffentlichen Sektors, der rund zwei Drittel der Gesamtausgaben der öffentlichen Werbeausgaben ausmacht, nicht zielführend und hätte, wie auch andere Werbebeschränkungen zeigen, dramatische Folgen für die Arbeitsplatzsicherheit und Wertschöpfung in diesem Land.“

ExtraDienst sprach Medienministerin Susanne Raab beim After-Treff an. Die Begehrlichkeiten von der Bühne Richtung Ministerin seien für sie ja unüberhörbar gewesen. Das sei sie gewöhnt und höre sie ja nicht das erste Mal, repostierte die Verfechterin einer rigorosen Veränderung der politischen Werbestruktur. Sprach‘s und suchte fluchtartig das Weite, bevor ExtraDienst die mittelalterliche Befragung fortsetzen konnte … cemu

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email