Skip to content

Digitalunternehmen investieren in TV-Werbung

Spendings haben sich seit 2015 mehr als verdoppelt, so die jüngste Studie „The Global TV Deck“.
Pixabay

TV-Inhalte bleiben der Hit, so die jüngste Studie

Außerdem stellt die Studie im Auftrag von The Global TV Group fest: TV erreicht mehr Menschen als jedes andere Werbemedium. Dabei wurden TV-Inhalte berücksichtigt, die auf den verschiedensten Devices ausgespielt werden. Mit der hohen Reichweite erklärt man sich aber auch die gestiegenen Spendings der Tech-Firmen und Direct to Consumer-Brands. Dafür untersuchte die Studie 15 Märkte in Nord- und Südamerika sowie Europa. Ergebnis: Seit 2015 haben sich die entsprechenden Spendings von rund fünf Milliarden Euro pro Jahr auf nunmehr 11,2 Milliarden Euro im Jahr gesteigert. Besonders hoch fällt die Investitionssteigerung in den USA, Kanada, Belgien, Frankreich, Portugal, Tschechien, Chile und Brasilien aus.

Tech-Giganten wie Apple, Google, Amazon, Microsoft und Facebook greifen ebenfalls tief in die Tasche, um im TV präsent zu sein. In den Vereinigten Staaten sind sie mit 2,66 Milliarden US-Dollar Jahresvolumen bereits die größten TV-Werber. In Deutschland und Kanada belegen sie den zweiten, im Vereinigten Königreich den dritten, in Frankreich den siebenten und in Italien den neunten Platz.

In 30 Märkten erhob die Studie auch die Monatsreichweite von TV-Inhalten. Angeführt wird dieses Ranking von Portugal, wo die Reichweite 100 Prozent  beträgt. Die wöchentliche Reichweite noch immer 99,6 Prozent. Den zweiten Platz belegt Frankreich mit einer Monatsreichweite von 98,8 Prozent. An dritter Stelle liegt Japan mit 98,2 Prozent. Österreich belegt gemeinsam mit Belgien den siebten Platz mit 96,6 Prozent. Deutschland positioniert sich mit 95,3 Prozent auf dem 13. Platz. „Die Begeisterung der Menschen für Sendermediatheken und On-Demand-Konsum sorgt weltweit für enorme Reichweiten. Die intensive TV-Nutzung auf allen Screens gibt der werbetreibenden Wirtschaft Planungssicherheit und ein sicheres Werbeumfeld. In 22 von 30 untersuchten Märkten liegt die TV-Monatsreichweite großteils deutlich über 90 Prozent“, fasst Screenforce-Österreich-Sprecher Walter Zinggl die Studie zusammen.

Auffallend ist jedoch, dass das Nutzungsverhalten der jungen Zielgruppe deutlich anders ist. Während die Gesamtbevölkerung von den 248 Minuten, die sie täglich der Videonutzung widmet, knapp 80 Prozent ihrer Aufmerksamkeit TV-Inhalten widmet, sind es bei den 14 bis 29jährigen nur 50 Prozent. Wobei auch diese Altersgruppe täglich 240 Minuten mit Videoinhalten verbringt.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email