Skip to content

Die Ziele des neuen CCA-Vorstands

Mit dem Programm „Relevanz & Radikalität“ sind nachhaltige Veränderungen geplant.
© Heidi Pein

V.l.n.r.: Thomas Ragger, Roman Steiner, Andreas Spielvogel, Melanie Pfaffstaller, Eva Oberdorfer, Bernhard Grafl, Patrik Partl, Goran Golik und Doris Steiner

Seit 10. Oktober 2019 hat der Creativ Club Austria einen neuen Vorstand: Andreas Spielvogel (DDB Wien) ist neuer Präsident, Patrik Partl (Brokkoli) neuer Vizepräsident. Als Schriftführer fungiert in Zukunft Goran Golik (Golik). Die Funktion des Kassiers übernimmt Melanie Pfaffstaller (mel p productions), zweiter Kassier ist Roman Steiner (AANDRS). Die weiteren Vorstandsmitglieder Eva Oberdorfer (we make stories), Doris Steiner (Ketchum Publico), Thomas Ragger(WILD), Bernhard Grafl (TUNNEL23) und Georg Feichtinger (Heimat Wien) widmen sich ihren spezifischen Themenbereichen.

In den nächsten zwei Jahren will sich der Creativ Club Austria mit seinem Programm „Relevanz & Radikalität“ nachhaltig verändern. Er soll eine starke Stimme der Kreativwirtschaft werden. Erster Schritt zur Erreichung des festgelegten Zieles wird eine Mitgliederbefragung sein. Sie soll zeigen, welche Bedürfnisse die Kreativen im Club heute haben. Ziel aller Maßnahmen ist es, einen aktiven, lebendigen Club zu schaffen, der die heimische Kreativszene abbildet, zusammenhält und stärkt.

„Wir möchten die Relevanz des Clubs in der öffentlichen Wahrnehmung und in der Kreativwirtschaft, bei Auftraggebern und auch beim Kreativnachwuchs, signifikant vorantreiben“, sagt Vorstand Spielvogel. „Dazu braucht es einerseits ‚Lust auf echte Ideen‘ – also tatsächlich umgesetzte Kreativität, die nachweislich besser fürs Geschäft ist – andererseits auch ‚Lust auf eine starke Stimme‘. Diese Stimme wollen wir, in dieser neuen Formation, für den Creativ Club Austria sein.“

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email