Skip to content

Delivery Hero – Saudi-Arabien-Zukauf verboten

Die saudi-arabische Wettbewerbskommission untersagt Delivery Hero die Übernahme von The Chefz.
©unsplash

Der deutsche Konzern versucht, in den Nahen Osten zu expandieren – bisher erfolglos.

Der Online-Lieferdienst Delivery Hero scheiterte auch beim zweiten Versuch, einen Konkurrenten in Saudi-Arabien zu schlucken. So untersagte die nationale Wettbewerbskommission dem Konzern die Übernahme von The Chefz, wie aus einem Beschluss hervorgeht. Letzterer teilte allerdings mit , dass die Gespräche weiterhin im Gange seien. Zu weiteren Details möchte keines der beiden Unternehmen Auskunft geben.

Die Verhandlungen mit dem Berliner Konzern Delivery Hero hätten bereits Anfang des Jahres begonnen, wie The-Chefz-Geschäftsführer Abdulrahman Alshabanat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg mitteilte. Obwohl höhere Angebote vorlagen, habe man Delivery Hero als Geschäftspartner ausgewählt. Der Grund dafür: Weltweite Bekanntheit und umfangreiches Know-how.

Der deutsche Konzern bleibt also weiterhin erfolglos in seinem Vorhaben, im Nahen Osten zu expandieren. Auch die Gespräche mit dem E-Commerce-Start-up Mrsool hatten Anfang 2021 geendet – und zwar im Streit. Besser liefen jedoch die Verhandlungen mit InstaShop – durch dessen Zukauf platzierte sich Delivery Hero geschickt im Quick-Commerce-Geschäft in Dubai.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email