Skip to content. | Skip to navigation

Hotelgastdaten wurden gestohlen

 

FastBooking erleidet Hacker-Angriff

 

FastBooking, Hersteller von Booking-Software für Hotelketten weltweit, ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Offenbar gelang es Angreifern, eine Schwachstelle in einer auf dem Server gehosteten Anwendung zum Einschleusen eines Remote-Access-Trojaners (RAT) zu missbrauchen, um anschließend Daten zu exportieren.

 

Offenbar hat es zwei separate Daten-Exports gegeben, die zwischen dem 14. und 19. beziehungsweise dem 16. und 20. Juni vorgenommen wurden, berichtet heise.de. Im ersten Durchgang erbeuteten die Kriminellen vollständige Namen von Hotelgästen, ihre E-Mail-Adressen und Angaben zur Nationalität sowie möglicherweise auch die Postanschrift. Hinzu kamen das Ankunfts- und Abreisedatum und der für den Aufenthalt fällige Betrag nebst Reservierungsnummer. Der zweite Beutezug zielte dann auf Kombinationen aus Namen und Kreditkartendaten ab.

 

Die Server-Schwachstellen seien mittlerweile beseitigt worden, heißt es in einem Statement von FastBooking. Das Unternehmen habe zudem eine Beschwerde bei der French Information Technology Fraud Investigation Brigade (BEFTI) eingereicht. Man arbeite bei der Untersuchung der Vorfälle mit externen IT-Forensikern zusammen, habe sämtliche betroffenen Hotels informiert und unterstütze diese im Umgang mit der Situation, wie heise.de berichtet.

Bildcredit: pixabay