Skip to content

Das Portfolio von Oe24 wächst

Wolfgang Fellner startet dieser Tage mit einer neuen App und einem Shopping-Kanal.
© Erich Reismann

Wolfgang Fellner, Geschäftsführer Mediengruppe Österreich

Der Geschäftsführer der Mediengruppe Österreich, Wolfgang Fellner, ist über den Erfolg seines Privatsenders oe24.tv während des Shutdowns angesichts der Covid-19 Pandemie sehr erfreut. Der Marktanteil ist vor allem durch das Ibiza-Video gegenüber dem März 2019 von 0,23 Prozent auf 0,5 Prozent gestiegen. In einem Interview erzählt Fellner unserem Herausgeber und Verleger Christian W. Mucha, dass ihm seine Talkshow „Fellner! LIVE“ nicht einen Euro kostet. Wörtlich sagt Fellner: „’Fellner! LIVE‘ ist die einzige Fernsehsendung Westeuropas, die keinen einzigen Euro kostet. Und wir sind mittlerweile fast jeden Abend in den Top Ten – wenn ich einen interessanten Gast habe, sind wir unter den zehn meistgesehensten Sendungen, zumindest unter den Top 15.“

Fellner verrät in dem Interview sogar, dass der News-Sender entgegen allen Befürchtungen so erfolgreich während der Corona-Krise war, dass SevenOne Media das Format kopierte und zwei Moderatorinnen und ein paar Reporter abgeworben hatte. Außerdem sagt der Medienexperte, dass oe24 trotz eines Werbeverlusts von bis zu 28 Prozent (im Spitzenmonat) dank des Fördergeldes von etwa zwei Millionen Euro gut die Krise überstanden hat. Ein Großteil der Belegschaft war wegen Corona in Kurzarbeit.

Fellner erklärt in dem Gespräch auch, dass Oe24 gerade eine neue App gestartet hat, in der alle Kanäle wie News, Wetter, Video und Sport zusammengeführt werden. Zudem ist im heurigen Jahr noch der Start eines eigenen Shopping-Kanals geplant. Dieser soll eine Plattform für alle österreichischen Shopping-Angebote sein. Dabei soll das Einstellen eines Modeportals beispielsweise gratis sein. Fellner will nur an den Verkäufen mitverdienen. Das ganze Interview können Sie in der neuen ExtraDienst-Ausgabe oder im ExtraDienst Magazin-Reader (völlig gratis) unter dem Link www.extradienst.at/ed-7-20/ nachlesen.

red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email