Skip to content. | Skip to navigation

 

Seit über 20 Jahren sind die Print-Produkte von Ahead Media international höchst erfolgreich

 

Im Büro von Ahead Media im Zweiten Wiener Gemeindebezirk werde ich zunächst von einem lauten Bellen empfangen. Der Hund von Gründer und Geschäftsführer Alexander Geringer nimmt seine Rolle als Büro-Security offenbar sehr ernst. „Hunde die bellen, beißen nicht“, ermutigt mich Geringer, im Versuch, meinem beängstigten Blick entgegenzuwirken. Er behält Recht. Nach kurzem Beschnuppern nimmt der Bewacher unter dem Tisch Platz – das Revier ist erfolgreich verteidigt. Das Treffen mit Geringer beginnt also aufregend. Aufregend wie das Leben und die Arbeit des 52-Jährigen.

 

ExtraDienst: Es war gar nicht so einfach, unseren Gesprächstermin zustande zu bringen. Auf Terminanfragen hieß es „Da bin ich in New York“ oder „Da bin ich in London“. Wieviel Zeit verbringt Alexander Geringer pro Woche auf Reisen?

Alexander Geringer: Mein Leben ist ziemlich durchgetaktet. Die Ahead Media gibt es jetzt seit fast 23 Jahren. Das heißt, so lang bin ich schon auf Achse, und es gibt ein sehr klares Schema: Ich pendle zwischen unseren Standorten in Wien und Berlin. Einmal im Monat versuche ich, in Tschechien und Ungarn vorbeizuschauen, wo unsere tschechischen und ungarischen Ausgaben gemacht werden.

Da das Luxus-Business ein internationales ist, befindet sich die Hälfte unserer Kunden im Ausland. Alles zusammen trägt dazu bei, dass ich viel unterwegs bin. Eine wesentliche Aufgabe des Managements ist es deshalb, meinen Hund Ilai zu versorgen, wenn ich nicht da bin (lacht).

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Interview: Rainer Kienböck

Bildcredit: Philipp Kreidl