Skip to content. | Skip to navigation

 

Die Trauer um den Tod eines Stars macht sich dabei nicht selten in höheren Verkaufszahlen bemerkbar

 

Der schwedische DJ und Musiker Avicii starb den romantischen Heldentod des leidenden und sensiblen Künstlers. Jung und schön nahm er sich das Leben, noch bevor er 30 Jahre alt war. Der Tod ist jedoch nicht das Ende für den Star, sondern kommt einer Auferstehung gleich, die den Wert seiner Marke um ein Vielfaches steigert: Die Kunde vom tragischen Tod des begnadeten Talents wird in Windeseile über diverse Medienkanäle verbreitet.

Der Mut zum frühen Abgang wird also auch posthum belohnt, falls den Toten etwas daran liegt, in der profanen Welt unsterblich zu werden. Die findigen Marketingleute haben dann keine Mühe mehr, dem toten Star ein überhöhtes Denkmal zu errichten und einen Mythos zu begründen, der den Markenwert des Künstlers um ein Vielfaches erhöht.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Autor: Christian Sec

Bildcredit: David Shankbone/Wikimedia/CC BY-SA 3.0