Skip to content. | Skip to navigation

Nach fast einjähriger Abwesenheit vom Skizirkus ist Anna Veith (vormals Fenninger) immer noch ein Werbe-Asset für die Saftpresser von Rauch. Der aktuelle Kader überrascht trotzdem. Positiv…

 

Anna Veith ist trotz oder gerade auch wegen ihrer monatelangen Abwesenheit vom Skizirkus werbetechnisch gefragter denn je. Abgesehen vom Marketingwunder Lindsey Vonn gilt die 27-jährige Salzburgerin als der erklärte Superstar der heimischen Alpinskiszene. Schon zuvor für die kultige Fruchtsaftpresserei aus Rankweil in Vorarlberg im Einsatz, fahren die von Rauch seit einigen Wochen eine Mega-Kampagne in TV, Print und Internet. Die Testimonials: Anna Veith in ihrer schönsten Erscheinung und der Orangensaft, welcher im Spot von der Gravitation völlig unbeeinflusst horizontal ins Trinkglas fließt.

Jetzt könnte man natürlich bösartig monieren: „So what?! Das kann ja jeder!“ Eine schöne, hübsche Sportlerin, allseits beliebt und bekannt, dazu noch überhäuft mit bereits 17 Medaillen in allen Farben, was soll da schon schiefgehen? Aber so einfach ist eben nicht, und wenn man den Kader in seine gefälligen Einzelteile zerlegt, weiß man auch, warum: Da wird die Werbeträgerin virtuell in drei verschiedene Outfits gesteckt und dutzendfach kopiert, eine Art Kaleidoskop der Geschicklichkeit. Zum Start federt die Athletin von rechts ins Bild und schwebt unter wechselnden Garderoben in einer „Popart-Kulisse“ durch virtuelle Landschaften, die schwerpunktmäßig auf Früchte fokussiert sind. Das wäre noch keine besondere Kunst gewesen, wenn dieser Spot nicht auch einen „Schwanzheber“ hätte. Und zwar im doppelten Wortsinn.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED-Print-Ausgabe!

 

Autor: Walter Pohl

Bildcredit: Screenshot