Skip to content. | Skip to navigation

Seit sieben Jahren ist HD Austria Teil der österreichischen Medienlandschaft und bringt den Zusehern HD-Qualität und zahlreiche Zusatzdienste. Und das in Zusammenarbeit mit den Sendern, betont Geschäftsführer Peter Kail im Interview.   

 

ExtraDienst: Wie sehen Sie Ihre Position am österreichischen Markt?

Peter Kail: Wir sind eine unabhängige Plattform. Uns geht es darum, den Endkunden ein modernes Fernseherlebnis zu bieten. Dazu gehört die HD-Qualität und das Auffinden des Contents. Dafür haben wir einerseits eine österreichische Senderliste und andererseits einen Programmguide mit Empfehlungen und Suchfunktion.

ED: Aber Sie sehen sich nicht als Veranstalter.

Kail: Richtig. Wir haben keinen eigenen Content. Und wir treten auch in keinen Wettbewerb mit irgendeinem Sender. Im Gegenteil: Wir sehen uns als natürlicher Partner der Veranstalter. Und arbeiten mit diesen gemeinsam daran, das Service für die Kunden zu verbessern. Unser Motto „Einfach mehr sehen“ steht für HD-Qualität, aber auch ein breites Angebot wie Pay TV-Sender oder Video on Demand, wann und wo ich will: am TV, PC, Tablet oder Handy.

ED: Ihnen wurde vorgeworfen, ein ausländisches Unternehmen mit wenig Österreichbezug zu sein...

Kail: Wir sind ein europäisches Unternehmen und als Plattformbetreiber in sechs Ländern tätig. Wir sind seit 2010 in Österreich, von Beginn an gab es ein lokales Marketingteam, einen Kundendienst usw. Das heißt, wir haben nicht nur über die Jahre viele Millionen in Österreich investiert, sondern auch einige Mitarbeiter hier. Und richten unser ganzes Angebot auf den Lokalmarkt aus. Gleichzeitig haben wir den Hintergrund der Gruppe, die neue technische Entwicklungen möglich macht, was lokal nicht wirtschaftlich wäre.

ED: Es gab aber den Vorwurf, die Senderreihung zum Nachteil des ORF manipuliert zu haben.

Kail: Der Vorwurf war, dass ein großer TV-Hersteller und eine Sendergruppe gemeinsam mit HD Austria eine neue Senderliste etabliere, bei der ORF-Sender und Sender der RTL-Gruppe nicht mehr auffindbar seien. Da ist absolut nichts dran. Wir legen lediglich TV-Herstellern nahe, HD-Listen zu implementieren, in denen auch die Privaten einfach aufzufinden sind. In unseren Receivern ist der ORF ganz vorne.

ED: Wie viele Kunden haben Sie?

Kail: Wir haben zu Jahresbeginn mehr als 100.000 Kunden in Österreich erreicht. Die letzten 12 Monate waren die erfolgreichsten seit unserem Start in Österreich. Bis zum Jahresende erwarten wir ca. 20 % Wachstum. Der Bedarf an HD-Fernsehern und an Zusatzdiensten wie Mobile TV, Restart, Replay und Video on Demand wächst.

ED: Danke für das Gespräch.

Bildcredit: HD Austria