Skip to content. | Skip to navigation

 

Jung, weiblich und auf dem Weg nach oben: Clivia Treidl hat im Haifischbecken des Mediengeschäftes ihre eigene Spur gefunden

 

Manche überqueren wahre Gebirge von Stellenanzeigen. Andere suchen Einstiegsluken auf Karrieremessen. Oder betreiben gezielte Reputationspflege im Rahmen von Firmenevents. Vielleicht ist ja zufällig ein interessierter Verlagsboss anwesend. Karrieren können im heimischen Mediengeschäft eben sehr unterschiedlich beginnen. Manchmal sind noch außergewöhnliche Konstellationen möglich, wenn eine Rezeption zum Ausgangsort für berufliche Klettertouren avanciert. So wie bei Clivia Treidl.

Für sie diente 2014 die Eingangshalle einer sehr bunten Tageszeitung als berufliche Startbahn. „Ich habe einen Job neben dem Studium gesucht und bin an der Rezeption von Österreich gelandet. Jedoch immer mit diesem Gedanken im Hinterkopf, dass sich Chancen auftun werden für eine völlig andere Tätigkeit“, denkt die 32-Jährige zurück. Solche Überlegungen basieren auf handfesten Fakten. Wer täglich am Empfang sitzt, befindet sich rasch in der Pole Position, was Kenntnisse über aktuelle Vorgänge im Haus betrifft.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Autor: Christian Prenger

Bildcredit: Harald Artner