Skip to content. | Skip to navigation

Die Welt der Werbung dreht sich schneller als je zuvor und bleibt daher trotz einer Fülle von Platzhirschen auch für kreative Neueinsteiger durchlässig wie eh und je. ED hat sich einige herausragende neue Agenturen angesehen.

 

Die etablierten Agenturen sind umzingelt von fähigen jungen Agenturen, die ihrerseits versuchen, in die Fußstapfen der Großen zu treten – denn immer mehr Kanäle bieten immer größere Herausforderungen und Chancen auch für Neueinsteiger. „Die Werbebranche stand in den letzten Jahren im Zeichen starker Veränderungen und Umbrüche. Insbesondere die Entwicklungen im Digital- bzw. Online-Bereich führten zu immer komplexer werdenden Anforderungen und immer kürzer werdenden Reaktionszeiten, um im Bereich der Marketingkommunikation mit den sich rasend schnell verändernden Märkten mithalten zu können“, heißt es in einer Aussendung der neuen Agentur Nord/Nordost aus Linz. Das Ziel ist klar vorgegeben: „Wir treten an, um zu den führenden Agenturen des Landes zu gehören. Wir sehen unseren Platz da ganz vorne“, erklärt Johannes Skrivanek, Geschäftsführer von Nord/Nordost, selbstbewusst. Der Name der Agentur, die im September dieses Jahres eröffnete, ergibt sich aus dem Agenturstandort in der Linzer Tabakfabrik. Dieser liegt exakt bei 22,5 Grad im Nord-Nordosten des Kreativ- und Digital-Hubs der oberösterreichischen Landeshauptstadt. Die Agentur kann auf ein Gründerteam mit hoher Expertise in verschiedenen Bereichen zurückgreifen. Thomas Egger war Leiter in der Geschäftsführung des oberösterreichischen Privat-TV-Senders LT1. Johannes Skrivanek, ehemaliger Gesellschafter der Agentur Pulpmedia, gilt als Online- und Digital-Experte. Clemens Strobl ist Eigentümer der Strobl Advertising Group mit rund 75 Mitarbeitern in Linz und Ljubljana. Sabine Eggertsberger, die Vierte im Bunde, führt seit mehr als zehn Jahren die operativen Geschäfte der Strobl Advertising Group und ist Expertin im Bereich Handelswerbung. „Unser großer Vorteil ist natürlich das Zusammenspiel der umfassenden Erfahrungen innerhalb der Gesellschaftergruppe“, so Skrivanek über den USP seiner Agentur. Nord/Nordost denkt analog und digital als großes Ganzes. „Wir sehen keine Notwendigkeit, die klassische Werbewelt und die neuen digitalen Möglichkeiten getrennt zu betrachten“, schreibt Thomas Egger dazu auf seiner Homepage. Der Fokus liegt dabei im Bereich Markenführung, Kampagnenentwicklung und klassische Werbung, ebenso wie im Bereich Social Advertising.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Autor: Christian Sec

Bildcredit: Rawpixel Ltd / Adobestock