Skip to content. | Skip to navigation

Das Designer Outlet Parndorf wirbt zurzeit auf dem exklusiven Megaboard-Standort am Schwarzenbergplatz

Die österreichische Außenwerbebranche setzt internationale Trends zeitnah und rasch um. Die Anbieter wollen damit die Position von Out of Home als Kernmedium am heimischen Werbemarkt erhalten und ausbauen.

 

Der Außenwerbemarkt habe sich in Österreich im vergangenen Jahr durchwegs positiv entwickelt, berichtet Gewista-CEO Franz Solta. Auch mit dem Ergebnis der Gewista zeigt sich der ehemalige Infoscreen-Chef, der erst seit Jahresbeginn an der Spitze des Unternehmens steht, sehr zufrieden. Seine Prognose für das heurige Jahr fällt dementsprechend positiv aus: „Wir sind mit großem Engagement ins neue Geschäftsjahr gestartet  und guter Dinge, diese dynamische Entwicklung auch 2017 fortsetzen zu können.“

Epamedia-CEO Brigitte Ecker spricht ebenfalls von einem sehr zufriedenstellenden Jahr 2016 für den gesamten Außenwerbemarkt und insbesondere für ihr Unternehmen. Sie erwartet auch künftig ein konstantes Wachstum, denn: „Außenwerbung ist ein wesentlicher Faktor im Marketingmix, weil diese schnell und unmittelbar wirkt. Für Unternehmen und Marken, die Bekanntheit aufbauen und den Absatz gezielt fördern wollen, ist es daher unabdingbar, auf Außenwerbung zu setzen. Außenwerbung ist echt, real und erreicht die Zielgruppen dort, wo sie shoppen, leben, reisen und sich entspannen. Mein Fazit: In einer Welt voller Klicks, Likes und Page Views ist Außenwerbung ein Kernmedium wie niemals zuvor.“

Die Gewista setzt nach wie vor auf den Ausbau ihres Digital Out of Home-Angebotes. Zuletzt wurden im Jänner entsprechende Screens vom Tochterunternehmen Progress Werbung in der Stadt Salzburg in Betrieb genommen. „Wir haben in Wien mit unserer Digitalisierungsoffensive in den U-Bahn-Stationen, in der Wiener Innenstadt und an der Mariahilfer Straße mit digitalen Medien mit Public-Value-Elementen Top-Standorte und -Services entwickelt und die besten Erfahrungen gemacht“, erläutert Gewista-CEO Franz Solta.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED-Print-Ausgabe!

 

Autor: Josef Sommer

Bildcredit: Megaboard