Skip to content. | Skip to navigation

Die aktuelle Kampagne für das BFI OÖ stammt von Lunik2

 

Die oberösterreichischen Agenturen nutzen die aktuelle Marktlage, indem sie sich auf ihre jeweiligen Stärken konzentrieren und entsprechende Leistungen intensivieren

 

Trotz der positiven wirtschaftlichen Entwicklung setze sich der generelle Wandel der Branche fort, versichert Gerhard Kürner, Managing Partner von Lunik2. Für seine Agentur bedeute dies, dass man sich schwerpunktmäßig auf die Themen Management Consulting und Programmatic Advertising konzentriere: „Wir haben mittlerweile eine eigene Unit für Management-Beratung aufgebaut, da wir die Arbeit für fast alle unsere Neukunden mit einem Strategieprozess beginnen.“

Im Rahmen dieses Prozesses gelte es zu klären, wie das jeweilige Unternehmen strukturell dastehe, wie die Organisation, die internen Abläufe und der Vertrieb ausschauen würden. Erst danach beschäftige man sich mit der kreativen Umsetzung. „Es geht um die Frage: Habe ich eine gute Geschäftsstrategie, auf der ich Kommunikation aufbauen kann?“, betont Kürner und nennt als Beispiel das Engagement für das international tätige Unternehmen Backaldrin: „In diesem Fall hat die intensive strategische Arbeit mit der Geschäftsführung und zum Teil auch mit dem Eigentümer sogar zu einer Veränderung des Firmenlogos geführt. Das war aber nicht der ursprüngliche Auftrag an uns.“

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Autor: Josef Sommer

Bildcredit: Lunik2